Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

In der letzten Woche fand in Grünberg die Mitgliederversammlung des Bundes deutscher Staudengärtner (BdS) statt. Der Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), Jürgen Mertz, nannte das Thema Ausbildung als eines seiner zentralen Schwerpunkte und appellierte an die Staudengärtner, die ZVG-Nachwuchs- und Imagekampagne zu unterstützen.

Walter Holbeck, Ausbildungsreferent im ZVG, stellte eindrücklich dar, dass sich der gärtnerische Berufsstand als einer von 340 Ausbildungsberufen im Hinblick auf sinkende Bewerberzahlen intensiv um geeignete Nachwuchskräfte bemühen muss. In den Regionen sind hierbei Aktivitäten der einzelnen Betriebe überaus wichtig.

Über die Nachwuchs- und Imagekampagne des ZVG informierte Michael Legrand vom Grünen Medienhaus (GMH). Die Mitglieder des BdS beschlossen, bis zu 10.000 Euro zur Förderung der Nachwuchswerbung für Staudengärtner einzusetzen. Einige Maßnahmen, wie Presseberichte, wurden bereits festgelegt.

Mertz hob die Bedeutung des BdS als eigenständige Ausbildungsfachrichtung hervor, die er dementsprechend stärker in die Gremienarbeit einbinden wolle. Die Mitglieder zeigten sich beeindruckt von der Fachkompetenz und dem kollegialen Umgang des neuen ZVG-Präsidenten.

Beate Zillmer, Vorsitzende des BdS, kündigte an, den Aufruf zu engerer Zuammenarbeit in den verschiedenen Bereichen aufzugreifen. Sie stellte zudem die Ergebnisse einer internen Umfrage bei Auszubildenden der Fachrichtung Stauden vor. Von 32 Befragten würden 30 ihren Betrieb weiterempfehlen. Die Motivation, den Beruf zu wählen, war hauptsächlich "das Arbeiten mit der Natur".

Von: 

 

Empfohlen für Sie: