Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

TIGER aus Endingen präsentiert auf der GaLaBau 2014 seinen umfassenden Systemansatz zur gefahrlosen, anwender- und umweltgerechten Grünpflege im öffentlichen Raum. Seine Motorsense RaceCut ermöglicht Mäharbeiten mit hoher Schnittleistung und ohne Steinschlagrisiko. Ihre Schneideinheit kann wahlweise mit den Zweitakt-Kombisystemen oder mit dem Akkusystem E 700 von TIGER verwendet werden. Innerhalb des Werkzeugsortiments HybridTec lassen sich mit diesen Antriebseinheiten auch alle anderen Anbauwerkzeuge kombinieren.

Motorsense RaceCut (Foto: TIGER)

Deutsche Kommunen und Straßenmeistereien müssen gegenwärtig massiv in sichere Schneidtechnik für Mäh- und Ausputzarbeiten im Verkehrsraum investieren. Der Hintergrund ist ein BGH-Grundsatzurteil vom 4. Juli 2013 (Az. III ZR 250/12). Darin stellte der Bundesgerichtshof fest, dass die Verursacher bei Sachschäden haften, die beim Abmähen von Verkehrsinseln, Randstreifen, Parkplätzen und anderen öffentlichen Grünflächen entstehen. Geklagt hatte eine Bürgerin, deren Personenwagen durch Steinschlag bei Mäharbeiten an einer Bundesstraße beschädigt worden war. Der BGH gab ihr in letzter Instanz Recht.

Mit der innovativen RaceCut-Motorsense von TIGER (Hubraum 28,5 cm³, Motorleistung 1,3 kW/1,8 PS) vermeiden Straßenmeistereien, Kommunalbetriebe und private Dienstleister solche langwierigen, kostspieligen Rechtsfolgen durch Steinschlagschäden. Prüfberichte der Deutschen Prüf- und Zertifizierungsstelle für Land- und Forsttechnik GbR (DPLF) bestätigen ihr gefahrloses Arbeitsprinzip: Zwei gegenläufig rotierende Messerblätter mit 18 bzw. 15 Schneidzähnen durchtrennen Grashalme und Gestrüpp wie eine Schere, ohne Steine oder andere Gegenstände aufzuschleudern. Durch die hohe Drehzahl ihrer beiden Zahnkränze entwickelt die RaceCut-Motorsense zudem eine hohe Flächenleistung.

Werkzeugsystem mit Zweitakt- oder Elektroantrieb

Im Zweitaktbetrieb ermöglicht der RaceCut lange Arbeitseinsätze mit kurzen Tankpausen - ideal beim Abmähen von Straßenböschungen, Randstreifen und Verkehrsinseln. Aber im privaten und öffentlichen Raum werden Pflegearbeiten immer häufiger durch Emissions- und Lärmschutzauflagen beengt. Eine Alternative für Zweitaktgeräte bietet TIGER mit seinem Akku-Werkzeugsystem E 700 (36 Volt). Energie liefert ein leichter, flacher Lithium-Polymer-Akku (15 Ah) im bequemen Rückentragegurt. An seine Handeinheit mit Elektromotor (750 Watt) lassen sich viele Werkzeuge ankuppeln - darunter auch der RaceCut. In dieser Kombination können damit emissions- und lärmsensible Grünflächen rund um Liegenschaften, Krankenhäuser oder Schulen ohne Steinschlaggefahr oder Zwangspausen bearbeitet werden.

Zum vielseitigen Akku-Werkzeugsystem E 700 zählen neben dem RaceCut auch gängige Aufsätze wie Motorsense und Heckenschere, Hochentaster, Bodenkultivator und Blasgerät. Unter seinem Systemansatz HybridTec spannt TIGER die Anwendungsvielfalt sogar noch deutlich weiter: Auch alle Werkzeuge aus den Zweitakt-Kombisystemen von TIGER können damit verwendet werden. Durch universelle Schnellanschlüsse lassen sich Heckenschere, Hochentaster, Blasgerät und Bodenkultivator mit wenigen Handgriffen an den Antriebseinheiten ankuppeln und abmontieren. Damit kommt der Systemansatz Hybridtec von TIGER allen Betriebs- und Bauhofleitern, Grünpflegern und Hausmeisterdiensten entgegen, die ihre Werkzeugarsenale übersichtlich und durchgängig halten wollen, aber auf viele Pflegeaufgaben ausrichten müssen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

TIGER GmbH - Maschinen + Werkzeuge

Vogesenstrasse 8
79346 Endingen
Deutschland

Tel.: +49 (0)7642/93 05 05
Fax: +49 (0)7642/93 05 06

Email:
Web: http://www.tiger-pabst.de

Empfohlen für Sie: