Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Gärten für Gourmets - So lautet das verlockende Sonderthema des 8. Fürstlichen Gartenfestes Schloss Wolfsgarten. Alle Facetten des Gärtnerns für die Küche werden vom 19. bis 21. September 2014 im herrschaftlichen Park des ehemaligen Jagdschlosses bei Langen eingehend beleuchtet. Von der Selbstversorgung aus dem Garten über die gaumenkitzelnde Zubereitung und Haltbarmachung der hoffentlich ertragreichen Ernte bis hin zu nützlichen und hochwertigen Gartenaccessoires präsentieren die rund 170 Aussteller und zahlreichen Fachleute alles, was es braucht, um dem Garten nicht nur Schönes sondern auch Nützliches zu entlocken.

Gärten für Gourmets (Foto: Hessische Hausstiftung)

Prachtvolle Herbststauden, inspirierende Schaugärten und edle Outdoorbekleidung bilden den Rahmen für ein ganz besonderes Gartenfest. Dass es nicht immer der weitläufige Bauerngarten sein muss, wenn es um die Selbstversorgung mit eigenem Obst und Gemüse geht beweist „Urban Gardening“ - der Obst- und Gemüseanbau im städtischen Umfeld. In diesem aktuellen Gartentrend drückt sich die Lust am Gärtnern ebenso aus wie Gedanken über Nachhaltigkeit und den bewusstem Umgang mit Lebensmitteln.

Ein Vertreter dieser „neuen Schule“ ist Michael Breckwoldt, Gartenbauingenieur, Gartenjournalist und einer der Köpfe hinter dem Online Magazin „gartenundgabel.com“. Er stellt auf Schloss Wolfsgarten den „Selbstversorger-Balkon“ vor, über den er bereits ein lesenswertes Buch verfasst hat. Mit seiner fundierten Kompetenz in Theorie und Praxis erläutert er, auch an praktischen Beispielen, wie man leckeres Gemüse und frische Kräuter auf kleinstem Raum heranziehen kann.

Was man bei Verarbeitung und Lagerung der Ernte, egal ob vom Balkon oder aus dem klassischen Gemüsegarten, beachten sollte, verrät Monika Urnauer vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt. Der 1986 gegründete Verein setzt sich für die Erhaltung alter Nutzpflanzenarten ein und engagiert sich für die kritische Beobachtung des Anbaus von gentechnisch veränderten Sorten im Freiland und für bessere gesetzliche Rahmenbedingungen zur Erhaltung der Artenvielfalt.

Den verantwortungsvollen und lustvollen Umgang mit dem, was uns die Erde schenkt, hat Talley Hoban im Auge und vertritt damit als „Genussbotschafterin“ die Philosophie des „Urban Gardenings“. Ihre Vision ist „die restlose Lebensmittelverwertung“. Die Wiesbadenerin sieht nicht ein, warum ein Teil der Ernte aufgrund nicht normgerechter Gestalt einfach untergeackert wird. Und wer will ihr da widersprechen? So rettet sie dieses Gemüse und veranstaltet mit Gästen verschiedener Altersgruppen, Kulturen und gesellschaftlicher Schichten „Schnippelparties“, wo beim gemeinsamen Kochen das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden wird. Auf dem Fürstlichen Gartenfest berichtet sie von ihrer spannenden Mission und kocht mit den Besuchern.

„Adel verpflichtet“ - das geflügelte Wort kommt einem in den Sinn, wenn man sieht, wie das Sonderthema „Gärten für Gourmets“ auf Schloss Wolfsgarten mit Leben gefüllt wird. Und es verspricht, in diesem Jahr für seine Besucher besonders spannend zu werden. Denn wie sich im liebevoll angelegten Gemüsegarten das Schöne mit dem Nützlichen verbindet, zeigt sich in der vielschichtigen Auseinandersetzung mit dem Sonderthema, wie man den lustvollen mit dem verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur in Einklang bringt.

Der Vorverkauf für das Fürstliche Gartenfest Schloss Wolfsgarten ist in vollem Gange.

Veranstaltungsort
Schloss Wolfsgarten, 63225 Langen zwischen Frankfurt und Darmstadt, an der Kreisstraße 168

Veranstalter
Hessische Hausstiftung, SKH Landgraf Donatus von Hessen

Öffnungszeiten
Freitag, 19. bis Sonntag 21. September 2014, 10 - 18 Uhr

Eintrittspreise
Tageskarte 16 Euro Dauerkarte 30 Euro Kinder unter 14 Jahren
kostenlos Parken und Shuttleservice, Besucherkatalog, alle Fachvorträge, Parkführungen und ein Großteil des Rahmenunterhaltungsprogramms sind im Eintrittspreis enthalten.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: