Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Zum fünften Mal hat die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla nw) den Nordrhein-Westfälischen LandschaftsArchitekturPreis vergeben. Mit dieser Preisvergabe sollen die Kreativität und die Gestaltungs- und Leistungsfähigkeit von Landschaftsarchitektinnen und -architekten sichtbar werden.

Familienpark Zoobrücke Köln

Das M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW präsentiert nun zusammen mit dem bdla vom 9.10. bis 13.11.2014 im Technischen Rathaus in Köln (Willy-Brandt-Platz 2) Preisträger und Teilnehmer des LandschaftsArchitekturPreises.

Öffnungszeiten: mo 8-16 Uhr, di 8-18 Uhr, mi 8 -16 Uhr, do 8 -16 Uhr, fr 8-14 Uhr. Eröffnung und Preisverleihung: 8.10.2014, 18 Uhr.
Anmeldung: bdlanw@bdla.de

Projekte und Planer und Bauherren werden ausgezeichnet, die mit ihrer Arbeit vorbildlich wirken, weil sie eine gestalterisch hochwertige, sozial und ökologisch orientierte Siedlungs- und Landschaftsentwicklung und eine zeitgemäße, mutige und kreative Landschaftsarchitektur fördern. Die Projekte müssen realisiert sein. Es wurden insgesamt 22 Arbeiten eingereicht.

Vier Projekte wurden prämiert. Die Preise gingen an

  • Thomas Dietrich, Planergruppe GmbH Oberhausen für das Projekt Schalker Verein Gelsenkirchen,
  • an Ehm Eike Ehrig, L-A-E LandschaftsArchitektur Ehrig & Partner (Bielefeld) für das Projekt Johannisberg Bielefeld,
  • an Ulrike Böhm, bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau (Berlin) für das Projekt Nordpark Pulheim
  • und an Peter Sparla, LILL + SPARLA Landschaftsarchitekten (Köln) für das Projekt Familienpark Zoobrücke Köln.
 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: