Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Jetzt beginnen die Bauarbeiten für den Wuhlesteg, der zur Internationalen Gartenausstellung (IGA Berlin 2017) als neue fußläufige Wegeverbindung zwischen den Stadtteilen Marzahn und Hellersdorf entsteht

Bauarbeiten für den Wuhlesteg (Foto: geskes.hack Landschaftsarchitekten, VIC Brücken und Ingenieurbau, Kolb Ripke Architekten)

Der 280 Meter lange Steg wird ausgehend vom Jelena-Santic-Friedenspark den Wuhletal-Wanderweg queren und entlang des nördlichen Ufer des Wuhleteichs führen. Entlang des Teiches wird er flach über ein neues angelegtes Feuchtbiotop verlaufen.

Der Wuhlesteg wird am sogenannten Platz am See enden, der jetzt gleichzeitig errichtet wird. Dabei handelt es sich um ein Holzdeck am Westufer des Wuhleteichs, das vorwiegend aus Lärchenholz besteht. Die Plattform wird zum Teil mit Stufen zum Wasser hinunterführen und Flanierende und Naturbegeisterte zum Verweilen einladen. Die aufgeständerte Plattform wird über dem Boden schweben. Am Westufer werden die bisherigen Betonplatten und Befestigungen zugunsten einer naturnahen Vegetation zurück gebaut.

Seit Beginn des Jahres wurden erste bauvorbereitende Maßnahmen für die Anlage des Wuhlesteges und des Platzes getroffen. In den kommenden Wochen werden die betonierten Uferbefestigungen und ein Teil des Bodenwalls am nördlichen Ufer des Wuhleteiches abgetragen, um die Voraussetzungen für das zu renaturierende Ufer zu schaffen. Eine Baustelle wird für den zukünftigen Kopf des Steges im Jelena-Santic-Friedenspark eingerichtet. Außerdem wird eine temporäre Zuwegung für Baufahrzeuge am Jelena-Santic-Friedenspark hergestellt, um die vorhandenen Straßen vom Bauverkehr zu entlasten.

Der Wuhletal-Wanderweg bleibt auf der östlichen Seite der Neuen Wuhle während der Bauzeit weiter begeh- und befahrbar. Nur an wenigen Tagen wird er für die Gründung des Steges und das Einheben der Stegelemente geschlossen werden müssen.

Der Wuhlesteg mit dem angrenzenden Platz am See sind die einzigen baulichen Maßnahmen im Wuhletal auf dem Weg zur IGA. Im Rahmen der Entwurfsplanung wurde die Lage des Steges nach Hinweisen aus den Naturschutzverbänden und anhand der Ergebnisse der Biotopkartierung um 25 Meter nach Süden verschoben, um schützenswerte Vegetation zu erhalten. Zudem wurde den Wünschen aus der Bevölkerung nachgekommen, mehr Holz anstelle von Beton für den Platz am See zu verwenden. Während der IGA Berlin 2017 wird es ein gastronomisches Angebot am Platz am See geben.

Am Samstag, 18. April, findet um 14 Uhr eine öffentliche Führung statt, bei der Interessierte den Verlauf und die Entstehung des Steges vor Ort nachvollziehen können. Weiterhin beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung in den monatlich stattfindenden Bürgersprechstunden. Die nächste Sprechstunde findet am Donnerstag, 2. April, von 16 bis 18 Uhr statt.

Die Durchführung der IGA Berlin 2017 wird unterstützt von Partnerinnen und Partnern aus der Wirtschaft. Die IGA Berlin 2017 GmbH dankt degewo, Sponsor der Internationalen Gartenausstellung.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: