Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Abteilungspräsident Dr. Kurt Mezger vom Regierungspräsidium Stuttgart überreichte den jungen Gärtnermeistern ihre Meisterbriefe und Urkunden. In seinem Grußwort betonte er, dass die grüne Branche mit dem diesjährigen Zuwachs von rund 47 Meistern des Garten- und Landschaftsbaus und 20 Gärtnermeistern des Produktionsgartenbaus gut aufgestellt ist. Er lobte die jungen Meister für ihre Bereitschaft, sich den beruflichen Herausforderungen engagiert stellen zu wollen.

Knapp 50 Meister des Garten- und Landschaftsbaus feierten ihren Abschluss auf der Gartenschau in Mühlacker

Dieter Pfaff (ehemals Ücker & Pfaff GmbH in Stuttgart) bekam von Martin Joos, Vorstand VGL BW, den goldenen Meisterbrief verliehen

Barbara Benz und Martin Pentz waren die Jahrgangsbesten im GaLaBau und wurden von Martin Joos, Vorstand VGL BW (Mitte), ausgezeichnet (Fotos: GaLaBa-BW)

Für den Berufsstand überbrachte Martin Joos, Vorstand des Verbandes für den Garten- und Landschaftsbau Baden-Württemberg, die Glückwünsche. Er wies vor allem auf die guten Chancen der jungen Fachleute hin. „Führungs- und Fachkräfte werden in unseren Betrieben dringend gebraucht“, so Joos bei der Preisübergabe. „Wir brauchen Mitarbeiter, die neben der Theorie, eine scharfe Beobachtungsgabe für natürliche Abläufe, viel praktisches Wissen und mit der Zeit auch Er-fahrungen mitbringen. Mit diesen Eigenschaften“, verspricht Martin Joos „steht den jungen Meistern eine interessante und spannende berufliche Zukunft offen.“

Dieses Statement konnten die Ehrenmeister, die den Goldenen Meisterbrief bzw. Silbernen Meisterbrief erhielten, aus der Sicht ihrer langjährigen erfolgreichen Berufstätigkeit voll und ganz bestätigen.

Egal, ob der theoretische oder der praktische Pfad beschritten wird, die gärtnerische Arbeit erfordert dauerndes, lebenslanges Lernen, darin waren sich Dr. Kurt Mezger und Martin Joos einig. Der Umgang mit lebendiger Natur im Zusammenwirken mit den beteiligten Menschen, sich schnell ändernde Rahmenbedingungen sowie die zunehmenden Spezialisierungen erfordern eine ständige Anpassung und Professionalisierung, wenn man beruflich erfolgreich sein und bleiben möchte. Dr. Kurt Mezger appellierte zudem an die jungen Meisterinnen und Meister, sich auch in Zukunft gerade in der Ausbildung des Berufsnachwuchses zu engagieren.

Für die besten Meisterprüfungen des Regierungspräsidiums Stuttgart im Garten- und Landschaftsbau Jahrgang 2015 wurden gleich 2 Absolventen ausgezeichnet: Barbara Benz aus Steinach und Martin Pentz aus Stuttgart-Hedelfingen.

Im Anschluss luden der Württembergische Gärtnereiverband und der Verband für den Garten- und Landschaftsbau Baden-Württemberg e.V. die Absolventen und Gäste zu Imbiss und Getränken ein.

 

Empfohlen für Sie: