Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Erst im März dieses Jahres hat Alexander Gagarin seine Geschäftstätigkeit aufgenommen. Wenn man ihn in Aschaffenburg besucht, hält man vergeblich nach Arbeitsbühnen mit dem Gagarin-Schriftzug Ausschau. „Wir sind zwar erst kurz auf dem Markt, aber alle unsere Maschinen sind bei Kunden im Einsatz. Das ist ein sehr guter Start, zu dem auch die JLG Arbeitsbühnen verholfen haben“, sagt Alexander Gagarin.

Die JLG Gelenkteleskoparbeitsbühne E400AJPN ist - wegen ihrer Standfestigkeit und Beweglichkeit - auch für Bauaufgaben in Hallenbereichen bestens geeignet (Foto: JLG)

Ein anderer Grund ist natürlich auch, dass Gagarin sehr viel Erfahrung in der Branche hat und bekannt ist. Ein großer Vorteil. Zudem gehören acht JLG Arbeitsbühnen zu seiner Flotte. Zwei Senkrechtlifte Toucan 10E und 12E+, zwei Gelenkteleskopbühnen E300AJP und E300AJPN sowie eine Allrad Gelenkteleskopbühne 600AJ mit Dieselantrieb.

Über alles hinweg arbeiten

Wir besuchen einen Mietkunden, der eine JLG Gelenkteleskop-Arbeitsbühne E400AJPN im Einsatz hat. Es ist ein großes, Farben herstellendes Unternehmen. In der neu gebauten Halle läuft bereits ein Teil der Produktionsanlagen. Gleichzeitig wird die technische Ausrüstung vervollständigt, damit der gesamte Komplex genutzt werden kann. Eine Folge dieser Situation ist, dass man ständig über gerade abgestellte Container, beladene Paletten, Gerüste usw. hinweg zu den Montagestellen an Decke oder Wand reichen muss. Eine gute, weil einfache Übung für die elektrische Teleskopbühne E400AJPN von JLG. Sie hat eine maximale Plattformhöhe von 12,19 m und kann bei einer Knickpunkthöhe von 6,55 m noch 6,83 m weit horizontal reichen. Bei diesen Einsätzen der JLG Bühne zeigt sich, welch große Vorteile ihre hohe Beweglichkeit generiert. Am Ende des flexiblen Teleskop-Auslegers ist ein 1,24 m langer Korbarm, der insgesamt um 144 Grad vertikal bewegt werden kann; 64 Grad nach oben und 60 Grad nach unten. Somit sind auch entlegene Winkel einer Halle oder versteckte Ecken von Tragwerkskonstruktionen zu erreichen. Und um die Eisatzmöglichkeiten noch perfekter darzustellen, kann der Korb der JLG Teleskopbühne um 180 Grad horizontal geschwenkt werden. Mehr Flexibilität ist kaum vorstellbar.

Hohe und sichere Beweglichkeit

Aufgrund der Einsätze in Anlagen, in denen noch gebaut wird und somit auch die Gefahr besteht, einmal einen Plattfuß zu bekommen, wurde die JLG E400AJPN mit Vollbandagen ausgerüstet. Ein Plattfuß der sehr beweglichen elektrischen Teleskopbühne ist also nicht zu befürchten. Neben der hohen Beweglichkeit der Teleskopbühne ist ihre Schmalheit ein weiterer großer Vorteil. Die Gesamtbreite beträgt nur maximal 1,50 m. Das ermöglicht, dass wirklich alle Einsatzorte erreicht werden können, auch bei engen Platzverhältnissen. Die serienmäßige automatische Traktionskontrolle der elektrisch angetriebenen Teleskopbühne erhöht zum einen die Manövrierfähigkeit, sorgt zum anderen aber für eine bessere Fahrleistung. Mit fast 5 km/h ist die Bühne, die vom Korb aus gesteuert werden kann, flott unterwegs. Und die 8 x 6 V, 370 A/hr Batterien sind die gute Voraussetzung für lange Einsatzzeiten.

Sicherheit wird geschult

Gagarins Einsatzfeld ist das Rhein-Main-Gebiet. Von Aschaffenburg aus ist er schnell mit der gewünschten Maschine bei seinen Kunden. Immer aber achtet er darauf, dass die auch mit der jeweiligen Bühne umzugehen wissen. Bedienung, Heben, Senken, Schwenken, UVV - eben alles, was man wissen muss, um sicher und effektiv eine Arbeitsbühne zu bedienen. Dies alles können die Teilnehmer bei den Schulungen erfahren, die Gagarin anbietet. Erst dadurch kann man die sehr gute technische Qualität, zum Beispiel der JLG Bühnen, auch wirklich effizient nutzen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

JLG Deutschland GmbH

Max-Planck-Str. 21
27721 Ritterhude
Deutschland

Tel.: +49 (0) 421 69 35 0 10
Fax: +49 (0) 421 69 35 0 35

Email:
Web: http://www.jlg-deutschland.de

Empfohlen für Sie: