Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Ein weiterer wichtiger Meilenstein zur Umgestaltung des Eltingviertels zum InnovationCity Quartier ist erreicht: Der Sieger des Wettbewerbes (1. Preis) für die Umgestaltung des Innenhofes „Victoriahof“ ist das Büro Scape Landschaftsarchitekten aus Düsseldorf. Dies hat das Preisgericht auf seiner Sitzung im November 2015 nach intensiver Prüfung und Diskussion unter Vorsitz des Landschaftsarchitekten Prof. Thomas Fenner einstimmig entschieden.

Matthias Funk vom Gewinner-Büro Scape Landschaftsarchitekten GmbH aus Düsseldorf mit Catrin Coners, Leiterin der Quartiersentwicklung Ruhrgebiet bei Vonovia, Prof. Thomas Fenner, Landschaftsarchitekt in Düsseldorf und Juryvorsitzender, und Hans-Jürgen Best, Stadtdirektor der Stadt Essen, (v.l.) bei der Pressekonferenz zur Gewinner-Bekanntgabe in Essen. (Foto: Vonovia)

Gemeinsam mit der Stadt Essen freuen wir uns, dass die privaten und angrenzenden öffentlichen Flächen im und am Victoriahof schön und zukunftsfähig werden. Der Sieger-Entwurf aus dem Wettbewerb bringt für das Wohnumfeld eine ganz neue Qualität“, freut sich Arnd Fittkau, Geschäftsführer bei Vonovia Immobilienservice, zuständig für das Ruhrgebiet.

Der erste Preisträger erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro. Der zweite Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro ging an das Essener Büro Förder Landschaftsarchitekten. Der dritte Preis, und damit ein Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro, wurde dem Bochumer Büro wbp Landschaftsarchitekten GmbH verliehen. Das Preisgericht vergab ebenfalls zwei Anerkennungen, jeweils mit 2.500 Euro dotiert. Diese gingen an das Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH in Essen und an das Kölner Büro Greenbox Landschaftsarchitekten.

„Wir sind sehr froh, dass die Wünsche der Bewohner in den Wettbewerbs-Beiträgen in großem Maße berücksichtigt wurden. Die Ergebnisse des Freiflächen-Mieter-Workshops waren ein bedeutendes Fundament für diesen Wettbewerb“, erklärt Norbert Rieger, Geschäftsführer bei Vonovia verantwortlich für den Bereich Wohnumfeld. Dieser Bereich wird federführend die Gestaltung der Freiflächen übernehmen und das Planungsbüro steuern.

Der Wettbewerb war von Vonovia ausgelobt worden. Die Vorprüfung der Arbeiten sowie die Organisation des Preisgerichts übernahm das Dortmunder Büro Norbert Post und Hartmut Welters, Architekten und Stadtplaner GmbH. Die Umgestaltung der Freiflächen soll im Rahmen der laufenden Modernisierung im nächsten Jahr beginnen.

„Durch die Gestaltung des Viktoriahofes wird das Zusammenleben gefördert aber dennoch die nötige Wohnruhe gewährleistet. Das Café mit Vorplatz wird einen Akzent zur Kommunikation im Quartier setzen. Ich freue mich, dass wir im intensiven Abstimmungsprozess mit Vonovia einen schönen Meilenstein zu einem lebendigen Eltingviertel finden konnten“, so Stadtdirektor Jürgen Best.

Im Preisgericht waren neben den Geschäftsführern von Vonovia, vertreten durch Arnd Fittkau und Norbert Rieger, Vertreter der Stadt Essen, darunter Stadtdirektor Jürgen Best und Leiter des Amtes für Stadtplanung und Bauordnung Ronald Graf, sowie ein Vertreter des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und eine Vertreterin des Institutes für Stadtteilentwicklung, sozialraumorientierte Arbeit und Beratung der Uni Duisburg-Essen anwesend. Die Jury komplettierten hochqualifizierte externe Landschaftsarchitekten.

Der Siegerentwurf wird der Öffentlichkeit im neuen Quartiersbüro von Vonovia in der Altenessener Straße 50 in Essen präsentiert.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: