Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die 108. Präsidiumssitzung des Zentralverband Gartenbaus e.V. (ZVG) am 3. und 4. Dezember beinhaltete einige der großen Zukunftsfragen des Gartenbaus. So stellte der Geschäftsführer von WeGa - Kompetenznetz Gartenbau e.V., Christopher Straeter, die Forschungsstrategie Gartenbau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) HortInnova vor.

Das Präsidium diskutiert mit Prof. Dr. Eyink (zweiter von links) den Weißbuchprozess zu Grün in der Stadt (Foto: ZVG)

Das Projekt dient der Stärkung der gartenbaulichen Forschung und fördert den Innovationstransfer im Gartenbau. Der ZVG begleitet HortInnova von Beginn an.

Wie wichtig es auch im Gartenbau ist, globale und wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen, machte Dr. Friedrich Wacker, Unterabteilungsleiter (BMEL) deutlich, der über die Auswirkungen des geplanten Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) auf den Gartenbau referierte.

Grün in der Stadt ist ein gesellschaftliches Thema, bei dem der ZVG mit seiner Erfahrung und Knowhow eine wichtige Rolle spielt. Darauf wies Prof. Dr. Hagen Eyink, Referatsleiter, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hin. Das ZVG-Präsidium begrüßte die Weißbuch-Initiative des BMEL, wies aber darauf hin, dass neben dem notwendigen Mehr an städtischem Grün auch die tagtägliche Pflege öffentlichen Grüns nicht vernachlässigt werden dürfe. Im Weißbuchprozess müsse auch die Finanzierung der kommunalen Grünpflege sichergestellt werden.

Von: 

 

Empfohlen für Sie: