Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Wenn Pflanzen falsch gepflegt werden, gehen sie ein! Auch Bauwerke und Unternehmen brechen zusammen, wenn die Verantwortlichen nicht richtig handeln. Die 48. Veitshöchheimer Landespflegetage wollen darum Wissen vermitteln für gesundes Wachstum in vielen Bereichen des GaLaBaus.

Wachstum braucht Wissen

Die bekannte Fachtagung findet am 17. und 18. Februar in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen statt. Das fachliche Programm hat wie immer die Abteilung Landespflege zusammengestellt, unter Federführung der diesjährigen Organisatoren Hans Beischl und Frank Angermüller. Die traditionsreiche GaLaBau-Fachtagung steht unter dem Motto „Wachstum braucht Wissen!“ und behandelt folgende Themenbereiche:

Wenn Pflanzen sprechen könnten

Johannes Pitzer analysiert die Gestaltungsstile (und Stillosigkeiten) in deutschen Vorgärten. Andreas Schulte konzentriert sich dagegen auf nur einen Garten, betrachtet allerdings einen Zeitraum von fast 50 Jahren. Jonas Reif erklärt außerdem, was es mit dem Trend „Coppicing“ auf sich hat.

Wenn Technik vorausschauen könnte

Prof. Dr. Thomas Brunsch geht in seinem Referat auf digitale Assistenzsysteme und Maschinensteuerungen ein. Ratschläge zur Kostenkalkulation (nicht nur) solcher High-Tech-Geräte liefert anschließend Nikolai Kendzia. Die Qualitätsüberwachung beim Bodeneinbau hat ihre Tücken, über die Thomas Leopoldseder aufklären will. Wem „RAL 3001 Signalrot“ und die anderen 212 Classic-Farben nicht genug sind, den informiert Helmut Rausch, welche weiteren Farbsysteme angewendet werden können.

Wenn Zahlen mehr als zählen könnten

Hans Beischl appelliert an alle Unternehmer zu überlegen, welche Kennzahlen Frühwarn-Funktionen im Betrieb übernehmen können. Stefan Weiß berichtet als Geschäftsführer der Fa. Feustel, welche Zahlen er für das Controlling einsetzt.

Wenn Kunden wünschen könnten

Henning Rohowski gibt Tipps für die Pflege von Belagsmaterialien aus Sicht eines erfahrenen Materialprüfers. Neue oder ungewöhnliche Wege zur Kundenansprache stellt Rainer Berger vor. Damit rechtlich alles klar ist, klärt Martin Degenbeck darüber auf, was in den Vertrag mit einem Privatkunden gehört.

Wenn Pflanzen wünschen könnten

Frank Angermüller stellt umweltverträgliche Behandlungsstrategien vor. Wie ein Landschaftsbaubetrieb nach den Regeln des biologischen Landbaus geführt werden kann, beweist der Vortrag von Frieder Weigand. Zum Abschluss erklärt Till Hofmann einige Kniffe für die ressourcenschonende Staudenpflege.

17. Feb. 2016 bis 18. Feb. 2016

Anmeldeschluss: 5. Februar 2016.

Teilnahmegebühr: 25,- Euro/Tag (Vorverkauf), 30,- Euro/Tag (Tageskasse)

Weitere Informationen

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Abteilung Landespflege, An der Steige 15, 97209 Veitshöchheim, Tel. +49 (0) 931-9801-402, e-mail: landespflege@lwg.bayern.de

Ort: Mainfrankensäle Veitshöchheim

Veranstalter: Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: