Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Dörries Galabau setzt auf Weycor Radlader

Die Firma Dörries Galabau GmbH aus Kreiensen ist bundesweit tätig und erstellt hochwertige Außenanlagen - unter anderem am Bundeskanzleramt, an der Bundesbank, bei der Firma Leica Camera in Wetzlar und zur Zeit in Hamburg an der neuen Europazentrale der Firma Phillips. Um diese sehenswerten und hochwertig gebauten Anlagen zu erstellen, setzt die Firma Dörries Weycor Radlader aus dem Hause Atlas Weyhausen ein.

Der Weycor AR 95 Super ist bei der Firma Dörries GalaBau ein gern eingesetzter Radlader.

Jan-Peter Macke kontrolliert täglich den Ölstand „seines“ Weycor 95 Super Radlader. (Fotos: Weycor)

„Wir können uns keine Maschinenausfälle leisten. Und das ist uns mit den Weycor Radladern auch noch nie passiert.“ Gerhard Dörries stellt hohe Ansprüche an seine Mitarbeiter, die Organisation und eben an den Maschinenpark. „Als wir auf Weycor Radlader umgestiegen sind, wollte zunächst kaum ein Mitarbeiter die Geräte fahren. Zu sehr war man auf die Vorgänger eingestellt. Als aber Mitarbeiter die ersten Stunden auf den Weycor Radladern gefahren waren, wollten sie auf keinem anderen mehr eingesetzt werden.“

Die Firma Dörries hat dann komplett auf Weycor Radlader umgestellt und setzt in Hamburg zwei Radlader Weycor 95 Super ein. Jan-Peter Macke fährt einen davon und ist seit dem ersten Einsatz vom Weycor begeistert. „Ich habe den Radlader ausprobiert und gleich behalten. Es macht viel Spaß mit dem Gerät zu arbeiten.“ Jan-Peter Macke hat auch am Bundeskanzleramt und der Bundesbank mitgearbeitet, ist seit 15 Jahren in der Firma Dörries beschäftigt und erledigt mit dem Radlader alles, was anfällt. Nachschub an Pflastersteinen, Erdbewegung oder auch den Transport der mobilen Tankstelle für die kleineren Geräte.

Der 95 Super wird von einem Deutz-Dieselmotor TCD 4.1 L4 mit 95 kW (129 PS) bei 2200 U/min angetrieben. Der Radlader ist allradgetrieben, hat einen hydrostatischen unter Last schaltbaren Regelfahrmotor. „Die Standard-Features des Radladers stellen das Gerät schon an die Spitze der Mitbewerber“, begeistert sich Jan-Peter Macke.

Doch auch Details wie die Spurweite mit: 1770 mm, die Laderbreite (2180 mm) und die Schubkraft mit 6900 daN sowie die Hubkraft in Bodenlage mit 8200 daN machen den 95e Super zu einem vielseitig einsetzbaren Gerät. Allein die Daten beim Palettengabeleinsatz bei einem Lastabstand von 500mm überzeugen: statische Kipplast geknickt: 4755 kg; Hubkraft: 6800 daN; Nutzlast 80% ebenes Gelände: 3804 kg; Nutzlast 60% unebenes Gelände: 2853 kg. Das Volumen der Standardschaufeln liegt zwischen 1,4 - 1,6 m³. Große Leichtgutschaufeln oder besonders kleine Schaufel für extrem schwere Güter sind optional erhältlich.

In den acht Wochen, seit dem der Radlader im Betrieb eingesetzt wird, sammelten sich stolze 230 Betriebsstunden auf dem Stundenzähler. „Der Weycor wird nicht geschont, der wird richtig rangenommen.“ Aber Jan-Peter Macke pflegt seinen Radlader auch und kontrolliert morgens vor jedem Arbeitsbeginn alle wichtigen Flüssigkeitsstände. „Da ist es schon gut, dass man nicht auf der Maschine rumklettern muss, um den Ölstand kontrollieren zu können.“ Schnell erledigt macht er sich mit der mobilen Tankstelle auf den Weg um die Maschinen der Kollegen mit Diesel zu versorgen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Atlas Weyhausen GmbH

Visbeker Straße 35
27793 Wildeshausen
Deutschland

Tel.: +49 (0) 44 31 / 98 10
Fax: +49 (0) 44 31 / 981 139

Email:
Web: http://www.atlas-weycor.de/