Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

BMEL und BGL veranstalten gemeinsamen Kongress in Berlin

Unter dem Motto „Herausforderungen annehmen und Zukunft gestalten“ veranstalten der Bundesverband Garten- Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) am 19. und 20. Oktober 2016 im Umweltforum Auferstehungskirche in Berlin den Kongress GaLaBau 2030.

Bundesverband Garten- Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Ziel des gemeinsam initiierten Kongresses ist es, Antworten auf die drängendsten Fragen der Fachkräftesicherung in Zeiten des demografischen Wandels und einer sich ändernden Arbeitswelt im Garten- und Landschaftsbau zu geben.

Denn schon heute sieht sich der Garten- und Landschaftsbau – ausgelöst durch den demografischen Wandel – einem strukturellen Fachkräfteengpass ausgesetzt, mit zum Teil gravierenden Folgen - insbesondere für die Betriebe. Denn der sogenannte „war for talents“ – der Kampf um die Besten – macht auch vor dem GaLaBau nicht halt: Innerhalb der Branche ebenso wie zwischen den Branchen wird es zukünftig für die Betriebe immer schwieriger, geeignete Auszubildende oder Fachkräfte zu gewinnen und an das Unternehmen zu binden. Aus diesem Grund wird es für die Zukunft entscheidend sein, im Bereich der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften tragfähige Lösungen zu entwickeln.

Gleiches gilt auch für die Digitalisierung der Arbeit und die sich damit verändernden Rahmenbedingungen. Schon jetzt verändert sich die Arbeitswelt durch den Einsatz neuer Technologien rasant. Auch im Garten- und Landschaftsbau fängt die Digitalisierung der Arbeitswelt bereits in der Ausbildung zum Landschaftsgärtner beim Online-Berichtsheft oder der Pflanzen-App an. Technische Innovationen wie Maschinen- und Geräteverwaltung oder Baustellen-App stellen schon heute neue Anforderungen an Betriebe und an die Kompetenzen der Mitarbeiter. In den nächsten Jahren wird der Einsatz von technischen Innovationen weiter zunehmen.

Mit dem Kongress Galabau 2030 findet im Oktober nun erstmals ein Forum statt, das die Erkenntnisse und Diskussionen um die Herausforderungen des demografischen Wandels und der sich ändernden Arbeitswelt im Garten und Landschaftsbau bündelt. Gleichzeitig sollen konkrete Lösungsansätze auf die drängendsten Fragen der Branche aufgezeigt werden. Hierzu sind Vertreter aus dem Garten- und Landschaftsbau sowie aus Politik, Wissenschaft und Unternehmen eingeladen, sich mit Beiträgen und Statements in freien Symposien und Roundtables, zu beteiligen.

Veranstaltungsdaten

Kongress GaLaBau 2030 „Herausforderungen annehmen und Zukunft gestalten“

19. / 20. Oktober

Umweltforum Auferstehungskirche, Pufendorfstr. 11, 10249 Berlin

Bitte merken Sie sich den Termin vor. Wir werden Sie informieren, sobald die Anmeldung freigeschaltet ist.

 

Links zu diesem Thema: