Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Mit einem Gewächshaus lässt sich die Gartensaison ganz leicht vorverlegen und auch verlängern. Doch viktorianische Gewächshäuser darauf zu reduzieren, wird ihnen nicht gerecht. Sie sind ein Statement bewährter britischer Tradition und vereinen Form mit Funktion. Seinerzeit Ausdruck adeligen Selbstverständnisses, ist das Gewächshaus viktorianischen Stils auch heute noch ein Ort der Kontemplation.

Dank großzügiger Deckenhöhen und Grundrissen von 20 Quadratmetern und mehr bieten Gewächshäuser wie dieses nicht nur Platz für die Aufzucht exotischer Raritäten, sondern auch dem Gärtner einen Ort der Ruhe und inneren Einkehr. (Foto: epr/Hartley Botanic/Burford the British Style)

In einem Modell von Burford the British Style mit Produkten von Hartley Botanic kann man das selbst erleben. Hier überwintern kostbare Topfpflanzen ebenso sicher, wie man seiner Leidenschaft für Lilien und Rosen frönen und vom bereitgestellten Sitzplatz aus den Pflanzen beim Wachsen zusehen kann. Denn dank großzügiger Deckenhöhen und Grundrissen von 20 Quadratmetern und mehr bieten Gewächshäuser wie das „Victorian Lodge“ oder „Victorian Grand Manor“ nicht nur Platz für die Aufzucht exotischer Raritäten, sondern auch dem Gärtner einen Ort der Ruhe und inneren Einkehr.

Der Duft von Zitrone fördert die Konzentration – warum also nicht einen bequemen Stuhl neben dem Zitrusbaum platzieren? Die viktorianischen Gewächshäuser, wohl proportioniert, reich an Formen und Verzierungen sowie ganz aus Glas und lichtdurchflutet, laden dazu ein, den Gedanken freien Lauf zu lassen und den Kopf wieder „frei“ zu bekommen.

Auch in kleineren Gärten finden die filigranen und anmutigen Häuser ihren Platz. Das Modell „Planthouse“ etwa misst nur knapp acht Quadratmeter und hat doch alles, was ein Gewächshaus viktorianischen Stils von Hartley Botanic auszeichnet: eine großzügige Höhe und ein steiles Dachgefälle; Dachfirstranken, dekorative Kreuzblumen und Ornamente an der einflügeligen Tür machen das britische Flair komplett. Auch „Classic“ und „Villa“ entsprechen mit schmückenden Zierspitzen, einem Firstkamm und Messingbeschlägen an der einflügeligen Tür exakt dem historischen Vorbild.

Doch nicht nur die Optik, auch das Binnenklima stimmt: Traditionell wachsen und gedeihen in einem britischen Gewächshaus heimische Pflanzen und Gemüsesorten sowie exotische Früchte wie Ananas, Orangen und Zitronen. Und sogar Palmengewächse fühlen sich unter den großen Firsthöhen wohl.

Von: 

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: