Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Bagger und Radlader, das sind die zwei meist genutzten Baumaschinen im Garten-, Landschafts- und Erdbau. JCB bietet mit seiner umfangreichen Range aus kompakten Radladern sowie Mini- und Midibaggern zahlreiche schlagkräftige Kombinationen für Bauvorhaben.

Radlader mit Pallettengabel

Minibagger mit Presslufthammer (Fotos: JCB Deutschland GmbH)

Ein harmonisch aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Bagger und Radlader garantiert einen zügigen Ablauf auf der Baustelle: der Bagger beginnt mit dem Erdaushub und häuft Erdreich dort an, wo der Radlader es bequem aufnehmen und abtransportieren kann. JCB bietet für alle Einsatzbereiche die passenden Mini-, Midibagger und kompakten Radlader. Alle Modelle von JCB basieren auf der gleichen Maschinenphilosophie und ergänzen sich dadurch ideal: sie sind wendig, effizient und überzeugen durch niedrige Betriebskosten bei einer hohen Flexibilität. Darüber hinaus sind sie benutzerfreundlich und mit einem hohen Anspruch an Arbeitssicherheit konstruiert.

Sowohl die Radlader-Modelle 406, 407 und 409 als auch die Minibagger 48Z-1 bis zum Midibagger 100C-1 sind mit der aus den größeren Modellen bekannten Fahrerkabine ausgestattet: Diese Kabine ist hinsichtlich der Ergonomie optimiert, alle Bedienelemente sind gut erreichbar und bieten jederzeit den vollen Überblick über den Betriebszustand der Maschine. Der Fahrer ist bestmöglich gegen Lärm und Abgase sowie Staub geschützt, kann dank des komfortablen Fahrersitzes ermüdungsfrei arbeiten und hat den optimalen Blick auf Schaufel oder Löffel sowie deren Beladung.

Das Flaggschiff der Kompaktbagger, das Modell 100C-1 überzeugt mit einer Laufwerksbreite von 2,30 m und einem geringen Hecküberstand. So kann der 10-Tonner innerhalb einer Fahrspur arbeiten. Eine hohe Reichweite von 7,60 m und eine Grabtiefe von 4,60 m erweitern seinen Aktionsradius. Der Bagger kann dadurch viele Arbeiten aus einer Position heraus verrichten und muss weniger häufig umgesetzt werden, was besonders auf kleinen Baustellen mit knappem Raum von Vorteil ist. Dank seiner unter JCB Midi-Baggern unübertroffenen Ausbrechkraft von 72,2 kN am Löffel erledigt der Zehntonner sämtliche Erdarbeiten mühelos.

Die kompakten Radlader 406, 407 und 409 und Bagger von JCB sind aus vielen Gründen perfekt geeignet, um die im Garten- und Landschaftsbau typischen Baumaßnahmen effizient, sicher und zügig durchzuführen und abzuschließen. Mit der Überladehöhe von 3 m befördern die Radlader ihre Fracht dann einfach in den bereitstehenden LKW und eilen mit ihren durchzugsstarken Motoren wieder zurück zum Einsatzort. Die Radlader von JCB verfügen über ein zentrales Knickpendelgelenk mit einem Einschlag von bis zu 40 Grad – das macht sie besonders wendig und vielseitiger im Vergleich zu Modellen mit starrem Rahmen. Mit der Schnellfahroption erreicht das Modell 409 sogar Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h und erhöht somit sein Umschlagstempo erheblich – das kommt einem knappen Zeitrahmen sehr entgegen.

Ausgestattet mit einer Palettengabel bietet der Radlader 409 dank seiner robusten Bauweise eine beeindruckende Kipplast von maximal 3,6 Tonnen geknickt. Natürlich hält JCB neben der Palettengabel noch jede Menge anderer Anbaugeräte wie Hydraulikhämmer, Asphaltfräsen, Anbauverdichter oder Erdbohrer für die Bagger im Sortiment bereit. Außerdem lassen sich am heckseitigen Fahrgestell eine Anhängerkupplung oder weitere Arbeitsgeräte anbauen. Diese Partnerschaft zwischen kompaktem Radlader und kompaktem Bagger ist extrem effizient und sorgt für reibungslose Abläufe auf der Baustelle.

Beispielsweise überzeugen die Minibagger im Gewichtsbereich von 4-6 Tonnen mit geringen Laufwerksbreiten von 2 Metern, denn damit lassen sich die Bagger auch durch schmalste Durchgänge manövrieren. JCB hat die Minibagger 48Z-1 bis 57C-1 mit bewährten Features aus größeren Maschinen ausgestattet – eine extrem robuste 100%-Stahlkarosserie, die neue übersichtliche Fahrerkabine und die veränderte Grabausrüstung mit längeren Wartungsintervallen bis zu 500 Stunden machen die Minibagger noch leistungsfähiger. Als Kraftquelle der Bagger arbeitet der EU Stufe 3B Motor von JCB by Kohler mit einer Leistung von 49 PS und ohne teuren Partikelfilter unter der Haube.

Entscheidet man sich für eine Nullheckversion wie etwa beim 48Z-1 oder 55Z-1, ist man selbst für optimale Beweglichkeit entlang einer Gebäudemauer gerüstet. Zahlreiche Standardfeatures wie Hublastüberwachungssystem, Farbdisplay mit umfangreichen Informationen zum Wartungs- und Betriebszustand und eine größere und übersichtlichere Kabine sorgen für noch mehr Sicherheit und Produktivität auf der Baustelle.

Trotz ihrer Kompaktheit bringen die Midibagger 85Z-1 sowie der 86C-1 beispielhafte Stabilität mit: Die beiden Modelle verfügen über einen besonders tiefen Schwerpunkt und sind selbst bei voll ausgestrecktem Ausleger und schwerer Zuladung absolut standfest. Das 4-Wege-Planierschild dient nicht nur zum Einebnen von Aushub an Gräben, sondern kann bei Böschungen und Geländeneigungen zusätzliche Stabilität verleihen.

Doch auch das ist für JCB nicht genug: Ausgehend vom Selbstverständnis Partner der Anwender zu sein, bietet JCB seinen Kunden, besonders im Kompaktbereich, maßgeschneiderte Finanzierungsmodelle an. Mit der JCB Finance hat jeder JCB Kunde einen zuverlässigen und erfahrenen Partner an seiner Seite, der stets die Rentabilität seiner Kunden im Blick hat. Da mittlerweile in Deutschland mehr als jede zweite Baumaschine finanziert wird, ist offensichtlich, dass JCB mit diesem Baustein der Finanzierung den Nerv seiner Kunden genau trifft.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

JCB Deutschland GmbH

Graf-Zeppelin-Str. 16
51147  Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)2203/9262-222
Fax: +49 (0)2203/9262-4-222

Email:
Web: http://www.jcb-baumaschinen.com

Empfohlen für Sie: