Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Forstmesse mit drei neuen Abteilungen so groß wie nie zuvor

Vier Monate vor der Eröffnung der Elmia Wood steht für die Ausrichter fest, dass diese Forstmesse die bislang allergrößte der Welt wird. „Bereits im Januar hatten wir mehr Ausstellungsfläche als für die letzte Elmia Wood im Jahr 2013 vergeben", sagt Ausstellungsleiter Jakob Hirsmark.

In der neuen Abteilung „Load & Transport“ wird präsentiert, was dafür nötig ist, den Rohstoff aus dem Wald bis zur Fabrik zu bringen.

Eine etwas einfachere Drohne, wie sie in den schwedischen Wäldern immer häufiger anzutreffen ist. Sozusagen ein Fernglas, das um die Ecke blicken kann. (Fotos: Elmia Wood)

Die Elmia Wood ist schon seit vielen Jahren die weltweit führende Forstmesse. Hierher kommen Entscheider aus der ganzen Welt, die sich die modernste Technik im praktischen Einsatz ansehen wollen. Dieses Mal wird die Messe noch größer als je zuvor; außerdem erhält sie eine breitere Ausrichtung. Derzeit wird mit voller Kraft daran gearbeitet, in den Wäldern südlich der südschwedischen Stadt Jönköping neue Wege und Flächen anzulegen.

Neu sind für die Besucher insgesamt drei Abteilungen. Die größte davon ist „Load & Transport". Dortiges Thema sind Forststraßen, Logistik und Holz-Handling. Zu den engagierten Ausstellern dieser Abteilung zählen so bekannte Namen wie MAN, Liebherr, Volvo und Tatra.

„Dass eine neue Abteilung innerhalb kürzester Zeit so gut und wohlwollend aufgenommen wurde, ist schon ungewöhnlich", meint Jakob Hirsmark.

Ebenfalls neu ist die Abteilung „Drone Zone". Bei der Präsentation von Drohnen arbeitet Elmia mit „UAS Forum" zusammen, dem Ausrichter der führenden Konferenz Skandinaviens zum Thema unbemannte Luftfahrzeuge. Aussteller sind hier bekannte Anbieter von Fluggeräten und Serviceleistungen. Jeden Tag gibt es mehrere Flugshows; die Anwendungen werden im Wald praktisch demonstriert. Daneben gibt es Vorträge zum Thema.

Der dritte neue Bereich ist die Abteilung „Hunting". Die Wildhege gehört zur aktiven Forstnutzung, und bei „Hunting" dreht sich alles um Schießübungen, Wildbret und andere Fachthemen.

Viel Neues zu erfahren

Entscheider aus der Forstbranche, die hochwertiges Wissen erwerben wollen, sind bei den Seminaren im „Event Tent" richtig. Bislang sind Veranstaltungen geplant zu invasiven Arten, Präzisionslandwirtschaft, schonendem Einschlag, Fernanalyse und „technologischem Fortschritt für die Forstwirtschaft von morgen". Für deutschsprachige Besucher arrangiert KWF aus Deutschland tägliche Diskussionsforen.

Insgesamt erfährt die Messe eine klarere Gliederung, sodass die Besucher einfacher die gewünschten Aussteller finden. Diese Gliederung spiegeln auch der Messekatalog und das übrige Info-Material wider. Notwendig wurde diese Änderung, weil die Elmia Wood gewachsen ist und anderenfalls nur noch schwer zu überschauen wäre.

„Wir empfehlen einen mehrtägigen Messebesuch – anders erhält man kaum einen Überblick über alles, was gerade in der Forstwirtschaft geschieht", empfiehlt Jakob Hirsmark.

Derzeit sind weltweit große Anstrengungen zu verzeichnen – die internationalen Vertreter der Messe unterstützen Fachleute aus mehr als fünfzig Ländern dabei, im Juni in die Wälder südlich von Jönköping zu kommen. Alles ist bereit dafür, dass die weltweit führende Forstmesse die bislang größte mit den meisten Besuchern wird.

Elmia Wood 7.–10. Juni 2017

Die Elmia Wood ist die Weltmesse für Forstwirtschaft. Sie findet alle vier Jahre in den Wäldern südlich der mittelschwedischen Stadt Jönköping statt. Die letzte Elmia Wood 2013 hatte mehr als 500 Aussteller und 50.000 Besucher aus der gesamten Welt und stand im Fokus der internationalen Branchenpresse. Dieses Jahr trifft sich vom 7. bis zum 10. Juni die globale Forstwirtschaft erneut.

 

Links zu diesem Thema: