Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Ein aufrecht und gleichmäßig gewachsener Baum mit einer wohlgeformten Krone ist rund ums Jahr ein Blickfang in Gärten, Parks und Landschaften. Der Idealtypus, den die meisten vor Augen haben, besteht aus einem kräftigen, geraden Stamm, dessen Trieb sich in der Baumkrone weiter nach oben zieht und sich dabei nach allen Seiten in ein ansehnliches, dichtes Astwerk verzweigt.

Baumschulgärtner kennen die Physiologie und Wuchseigenschaften der verschiedenen Gehölze und machen sich diese zunutze, um einen sortentypischen, formschönen Wuchs zu fördern.

In der Regel verwenden die Baumschulen Stäbe aus Bambus. Das schnell nachwachsende Material ist stabil, kostengünstig und variabel einsetzbar.

Um stets einen geraden Mitteltrieb für Stamm und Krone zu erhalten, wird dieser zur Unterstützung an einem Stab angebunden, solange er noch weich und biegsam ist. (Fotos: Graf von Luckner für BdB)

In der Natur haben Gehölze nur selten die Voraussetzungen, um aus einem Samen einen so perfekten Wuchs zu entwickeln. Baumschulgärtner kennen die Physiologie und Wuchseigenschaften der verschiedenen Gehölze und machen sich diese zunutze, um einen sortentypischen, formschönen Wuchs zu fördern. Eine dieser Kulturmaßnahmen ist der Rückschnitt. Als Faustregel gilt: Wird eine Pflanze zurückgeschnitten, regt dies einen erneuten Austrieb an.

Ein gerader Mitteltrieb

Starkes Wachstum ist eine Voraussetzung, wenn man einen attraktiven und starken Baum erziehen will, der am Standort im Garten oder in der Stadt zuverlässig anwächst. Aber damit ist es noch lange nicht getan. Um stets einen geraden Mitteltrieb für Stamm und Krone zu erhalten, wird dieser zur Unterstützung an einem Stab angebunden, solange er noch weich und biegsam ist. Baumschulgärtner nennen diese Methode Stäben. Diese wird bei jedem Baum mehrmals durchgeführt – sogar, wenn er so groß geworden ist, dass man die Krone nur noch über eine Hebebühne erreicht. Wie häufig dieses Verfahren in den Baumschulen angewendet wird, verdeutlichen die hohen Stückzahlen, in denen die Stäbe im Baumschulbedarfshandel verkauft werden: Ein einziges Bündel enthält bis zu 2.000 Stäbe.

Nachwachsendes Material

In der Regel verwenden die Baumschulen Stäbe aus Bambus. Das schnell nachwachsende Material ist stabil, kostengünstig und variabel einsetzbar. Die Halme des Bambus, der botanisch zu den Gräsern zählt, wachsen von Natur aus gerade, sind robust und leicht. Wenn man die unscheinbaren Stäbe über mehrere Jahre hinweg fachgerecht einsetzt, verhelfen sie Gehölzen dabei, ihre Wuchsform optimal zu entwickeln. Ist die Krone gut ausgebildet und der durchgehende Leittrieb für die weitere Entwicklung am Standort angelegt, kann der Baum verkauft werden.

Von: 

 

Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: