Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Blüte der japanischen Zierkirschen im Schlossgarten Schwetzingen zog viele Menschen an: 13.353 Besucherinnen und Besucher zählten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg am Wochenende im Schlossgarten. Das schöne Wetter hat dafür gesorgt, dass die Bäumchen alle ihre rosa Blüten öffneten.

Blüte der japanischen Zierkirsche (Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg)

Wer die Kirschen in voller Schönheit erleben will, muss sich beeilen: Bei den warmen Temperaturen jetzt Ende März dauert die Blütezeit nicht mehr lang. Als Service für alle, die wissen wollen, auf welchem Stand gerade die Blüte im berühmten Schlossgarten ist, bieten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg auch dieses Jahr wieder ein „Blühbarometer“ im Internet-Portal.

Der Höhepunkt der Blüte

„Möglichst noch während der Woche“ sollte man kommen – so empfehlen es die Insider und Kenner aus dem Team des Schwetzinger Schlossgartens. Die schnell ansteigenden Temperaturen der vergangenen Tage haben dazu geführt, dass die Japanischen Zierkirschen an der Schlossgartenmoschee am Wochenende ihre Blütenkelche voll geöffnet haben. Und der Eindruck ist ein überwältigender Traum in Rosa: Viele Gäste haben auf diesen Moment für den Besuch im Schwetzinger Schlossgarten gewartet.

Naturereignis in historischer Umgebung

Die Zierkirschen gehören zum historischen Obstgarten bei der berühmten Moschee des Schwetzinger Schlossgartens. Insgesamt 460 Bäume stehen hier, 300 Apfel- und Süßkirschen und 160 Japanische Zierkirschen. Im Schlossgarten blühen die Kirschbäume, je nach Witterung, zwischen Anfang März und Mitte April. Jetzt ist wieder soweit: Vor der Kulisse der einzigartigen Moschee des Schlossgartens entsteht für kurze Zeit ein rosa Blütenmeer. Und das ist auch das ganz besondere: Der Zierkirschenhain ist ein Teil des grandiosen Gartens der Kurfürsten der Pfalz. Hinter den blühenden Bäumen erhebt sich die Kuppel der einzigartigen Gartenmoschee mit ihren zwei schlanken Minarett-Türmen – ein Anblick von ganz besonderer Schönheit. Aber auch, wenn sich die Blüte ihrem Ende zuneigt, ist der Besuch lohnend: Die fallenden Blütenblätter bedecken den Boden unter den Bäumchen – blassrosa Schnee im frühlingshaften Schlossgarten.

Blühbarometer wird ständig aktualisiert

Für alle, die sich aktuell über die Entwicklung der Kirschblüte informieren wollen, haben die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg ein „Blühbarometer“ im Internet eingerichtet. Damit kann der Fortschritt der Blüte verfolgt werden und Kirschblüten-Fans und Fotoliebhaber wissen genau, wann der optimale Zeitpunkt für einen Besuch ist. In der Hoch-Zeit der Blüte werden laufend neue Bilder eingestellt, die über den Blütenfortschritt informieren. Und dann wird die Seite mit den aktuellen Kirschblütenbildern zur meistgeklickten Adresse des großen Internetportals.

Öffnungszeiten Schlossgarten

Bis 29. März: Täglich 9 bis 17 Uhr, letzter Einlass 16.30 Uhr

Ab 30. März: Täglich 9 bis 20 Uhr, letzter Einlass 19.30 Uhr

 

Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: