Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf hat heute die Regionalgartenschau 2017 in Pfaffenhofen an der Ilm eröffnet. Scharf: Die Gartenschau steht für 89 großartige Festtage. Pfaffenhofen holt die Natur in die Stadt. Auf dem neu gestalteten Gelände ist Lebensqualität für die Menschen in Pfaffenhofen entstanden, so Scharf.

Festtage für Pfaffenhofen (© Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz)

Eine tragende Rolle nimmt die Ilm ein. Sie verbindet die verschiedenen Planungsbereiche und ist neben den drei Parkanlagen das prägende Element der Gartenschau. Scharf: "Die naturnah umgestaltete Ilm bietet ein einzigartiges Ambiente, das zum Entspannen einlädt. Mein persönliches Highlight ist die Ilm-Insel. Sie ist ein kleines Juwel, das sich durch die zentrumsnahe Lage hervorragend als Erholungsbereich für die Beschäftigten in der Innenstadt eignet." Insgesamt wurden neue Grün- und Erholungsflächen mit einer Größe von rund 5 Hektar geschaffen.

Die Gartenschau wird begleitet von einem bunten Rahmenprogramm. Bis zum 20. August finden auf dem Gartenschau-Gelände insgesamt 9 Blumenschauen und über 1.600 Kulturveranstaltungen statt, davon über 570 zum Thema Garten und Natur sowie knapp 350 zum Thema Bildung und Umwelt. Das Umweltministerium und die EU haben die Schau mit jeweils rund 1,28 Millionen Euro gefördert. Insgesamt wurden durch Landesgartenschauen und Regionalgartenschauen in Bayern bislang rund 460 Hektar Grünflächen neu geschaffen – das sind knapp 650 Fußballfelder. Das Bayerische Umweltministerium hat seit 1980 Landes- und Regionalschauen mit insgesamt etwa 67 Millionen Euro unterstützt. Insgesamt rund 22 Millionen Gäste haben die Gartenschauen besucht.

 

Empfohlen für Sie: