Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Unter dem Motto „Landschaftspflege: Grenzüberschreitend europäisch“ treffen sich vom 5. bis 7. Juli 2017 Akteure aus Landschaftspflege, Naturschutz, Landwirtschaft und Politik. Wie sich gewachsene Kulturlandschaften in ganz Europa dauerhaft sichern lassen, steht im Mittelpunkt der Fachtagung, die der Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL) und die Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege organisieren.

Deutscher Landschaftspflegetag 2017

Da die Gemeinsame Agrarpolitik der EU die Entwicklung der Kulturlandschaften wesentlich beeinflusst, wird zu Beginn der Tagung ihre künftige Ausrichtung diskutiert. Welcher Förderansatz gewährleistet, dass Umwelt- und Naturschutzleistungen der Landwirte fair entlohnt werden?

Verschiedene Themenbereiche der Landschaftspflege werden am zweiten Tag in den Vorträgen der Fachforen vertieft betrachtet. Zum Beispiel stellt der DVL im Forum „Die Agrarpolitik im Fokus“ sein Konzept der Gemeinwohlprämie vor, das als wichtiger Diskussionsbeitrag zur möglichen neuen Ausgestaltung der EU-Agrarpolitik angesehen wird. Das Forum „Landcare Europe“ zeigt, wie Organisationen aus anderen Staaten Europas in der Landschaftspflege arbeiten. Diskutiert wird dort auch, wie eine grenzüberschreitende, europäische Organisation „Landcare Europe“ entstehen kann. Aktuellen Trends beim Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten widmet sich das Forum „Regionale Vermarktung und Landschaftspflege“. Im vierten Forum „Biodiversität und Landwirtschaft“ werden Modelle vorgestellt, mit denen auch bei aktueller Landbewirtschaftung mehr Platz für Arten in der Feldflur entsteht.

Deutsche Landschaftspflegepreise 2017

Ulrike Scharf, Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, Josef Göppel MdB, Vorsitzender DVL, und Jürgen Huber, Bürgermeister Regensburg, übergeben am 5. Juli 2017 im Historischen Reichssaal Regensburg die Deutschen Landschaftspflegepreise 2017. Mit diesem Preis werden herausragende Leistungen zum Erhalt und zur Entwicklung der Kulturlandschaften gewürdigt.

Exkursionen in bayerische Kulturlandschaften

Die drei Exkursionen rund um Regensburg nehmen die Themen der Fachforen auf und zeigen anhand erfolgreicher Projekte, wie die Umsetzung gelingt. Vom Landschaftspflegeverband Regensburg erfahren die Teilnehmenden, wie es mit Hilfe unterschiedlicher Förderprogramme gelingt, in der Landschaft des tertiären Hügellands eine ökologische Vielfalt zu gestalten. An den Kelheimwinzerer Hängen berichtet der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. von der Entwicklung der Kulturlandschaft seit der Römerzeit. Das Projekt „Juradistl“, dessen Ziel der Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten im Oberpfälzer Jura ist, stellt der Landschaftspflegeverband Neumarkt/Oberpfalz vor.

Im Anschluss an die Landschaftspflegetage bietet die Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege eine Alpenexkursion in den Nationalpark Berchtesgaden an. Unter dem Motto „Naturschutz und Nutzung“ wandern die Teilnehmenden vom Hirschbichl durch das Klausbachtal zum Hintersee. Ranger erläutern Hintergründe zur Almwirtschaft und zur natürlichen Dynamik, die durch Felsstürze und Lawinen entsteht. Experten stellen aktuelle Trends zu Tourismus und Umweltbildung vor.

Anmeldung bis zum 21. Juni 2017

Der Deutsche Landschaftspflegetag 2017 findet vom 5. bis 7. Juli in Regensburg statt. Interessierte können sich online (siehe Link) zur Tagung anmelden. Der Teilnahmebeitrag beträgt 105 Euro für DVL-Mitglieder und 145 Euro für Nicht-Mitglieder.

 

Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: