Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Jahreshauptversammlung des European Arboricultural Council (EAC) fand vom 19. bis 21. Mai 2017 in Bratislava statt. Der Einladung des EAC in die slowakische Hauptstadt folgten über 40 Baumpfleger aus 17 europäischen Mitgliedsverbänden. Ziel war es, den noch recht jungen nationalen Baumpflegeverband zu unterstützen und ihm zur nötigen Anerkennung auf politischer Ebene zu verhelfen.

Über 40 Baumpfleger trafen sich zur jährlichen Mitgliederversammlung in der slowakischen Hauptstadt Bratislava. (Foto: EAC)

Sowohl der nationale als auch der europäische Verband setzen sich für eine fachgerechte Baumpflege zum Erhalt vitaler Stadtbäume ein. Aus diesem Grund lag auch ein besonderer Schwerpunkt im fachlichen Austausch und in der Fort- und Weiterbildung mit den slowakischen Baumpflegern.

ECOT-Preis 2017 an die Stadt Trnava

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde auch der jährlich vergebene Europäische Stadtbaum-Preis (ECOT Award) an die Stadt Trnava verliehen. Mit der Auszeichnung würdigte der EAC die Anstrengungen der slowakischen Kleinstadt zum Erhalt des alten Baumbestandes entlang der zu sanierenden Stadtmauer und den Aufbau eines Baumkatasters – das als Vorbild für weitere slowakische Städte dient.

Austausch zum Stand der Baumpflege in Europa

Der erste Tag der EAC-Mitgliederversammlung stand auch im Zeichen des Austausches der Baumpflege-Experten zum Baumpflegestandard in Europa. So zeigte Zuzana Hudekova auf, dass in der Slowakei in Sachen Baumpflegestandard noch Aufholbedarf besteht. Mit Hilfe des EAC und insbesondere dem Austausch mit den europäischen Kollegen soll der Baumpflegestandard in der Slowakei mittelfristig dem europäischen Niveau entsprechen.

Einen interessanten Vortrag hielt auch Sergey Palchikov aus Moskau, der über die Baumpflegepraxis in Russland und auf die zahlreichen Aktivitäten seines jungen russischen Verbandes zum Wohl des Baumbestandes hinwies. Nicht nur die Einführung der European-Tree-Worker-Zertifizierung in Russland war ein großer Erfolg, auch das in russischer Übersetzung vorliegende European-Tree-Worker-Handbuch hat sich als Fachliteratur in Russland etabliert. In zwei Jahren können sich die europäischen Baumpfleger selbst ein Bild von der Baumpflege in Russland machen, denn Palchikov lud für 2019 zur Jahreshauptversammlung nach Moskau ein.

Ein weiterer Vortrag widmete sich der Situation des Baumbestandes in der englischen Hauptstadt. John Parker „Head of Arboriculture at Transportation for London erläuterte, wie mit modernem Baummanagement und einer kleinen Fachmannschaft den Herausforderungen in der Baumpflege begegnet wird. Gilt es doch in der englischen Metropole der Verdichtung entgegen zu wirken, die Verkehrssicherheit herzustellen, Baustellen einzurichten und das Baumumfeld dabei zu schützen, dem Klimawandel mit neuen Baumsorten zu trotzen. Gleichzeitig ist es notwendig Baumkrankheiten zu sichten und zu behandeln, für einen sorgfältigen Umgang mit Bäumen zu sorgen. Wichtig für die tägliche Arbeit ist es auch, eine Lobby für Bäume in der britischen Hauptstadt aufzubauen und damit für Akzeptanz und eine ausreichend finanzielle Ausstattung zu sorgen.

EAC-Internes

Am zweiten Tag der Versammlung stand die Gremienarbeit auf der Agenda. Josef Grábner gab als EAC-Präsident einen Rechenschaftsbericht über das vergangene Jahr ab. Die verschiedenen Arbeitsgruppen des EAC stellten ihr Wirken vor, die Mitarbeit an verschiedenen europäischen Projekten (europäischer Motorsägenführerschein, Zertifikat zur Pflege und zum Unterhalt von Naturdenkmälern etc.) wurde vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus bot sich den Ländervertretern die Gelegenheit, nationale Anliegen auszutauschen bzw. ihre Schwerpunkte darzulegen. Eine gemeinsame Donaufahrt zum Schloss Devín rundete den zweiten Tag ab.

2018 wird die Mitgliederversammlung der europäischen Baumpfleger in den Niederlanden stattfinden. Der niederländische Verband VHG wird als Gastgeber die Jahreshauptversammlung mitorganisieren.

 

Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: