Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

„Natur im Garten“ konnte sich schon auf sechs europäische Nationen bzw. acht österreichische Bundesländer ausweiten. Bei der viertägigen Lizenznehmerschulung auf der GARTEN TULLN lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alle Aspekte zur Auszeichnung von Gärten mit der „Natur im Garten“ Plakette kennen. Die Partnerinnen und Partner dürfen nun auch in ihren Ländern und Bundesländern die begehrte Plakette verleihen.

Andrea Übinger, Martina Anzengruber, Irmgard Minichberger, Andrea Radl, Astrid Engelhardt, Andrea Semper, Esther Bertele, Verena Schlüsselburg, Ulrich Ehlers, Dorothea Süß, Achim Friedrich, Christa Ringkamp, Rolf Wernitz, Stefan Streicher (stehend v.l.n.r.), Inge Höfner, Franz Gruber, Christa Lackner, Marion Weigel (vorne v.l.n.r.). Foto: „Natur im Garten“

Die Teilnehmerinnen lernten die Aktion „Natur im Garten“ mit ihren Angeboten für Gartenbegeisterte –(Gartenberatung, Feste, Broschüren, ORF-Sendung,…) und Gartenprofis -„Natur im Garten“ Partnerbetriebe - kennen. Ebenso wurden das „Natur im Garten“ Telefon, das „Natur im Garten“ Gütesiegel, das „Natur im Garten“ Schaugarten Netzwerk sowie die Auszeichnung zur „Natur im Garten“ Gemeinde thematisiert. „Das Ziel dieser Schulung ist, dass wir gemeinsam Menschen für das ökologische Gärtnern begeistern und die ,Natur im Garten‘ Plakette überall nach denselben Kriterien und Maßstäben vergeben wird. Durch die zunehmende Internationalisierung war die Veranstaltung zudem ein wertvoller Wissensaustausch für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, so Christa Ringkamp, Präsidentin von „Natur im Garten“ International. Der fachliche Schwerpunkt lag in den Themen „ökologische Pflege und Pflanzenschutz“ sowie „gesunder Boden“. Als Praxis wurden drei Gärten entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien geprüft.

Die Aktion „Natur im Garten“ setzt sich seit über 18 Jahren für die Ökologisierung der Gärten und Grünräume in Niederösterreich ein. Über 14.900 Gärten in Niederösterreich werden streng nach den „Natur im Garten“ Kriterien ohne Pestizide, chemisch-synthetische Düngemittel und Torf gepflegt. Zugleich wird großer Wert auf biologische Vielfalt und Gestaltung mit heimischen und ökologisch wertvollen Pflanzen gelegt. Bereits 229 Gemeinden verzichten bei der Grünraumbewirtschaftung auf Pestizide. Das „Natur im Garten“ Telefon beantwortete bislang über 540.000 Anfragen zu allen Themen rund ums ökologische Garteln. „Natur im Garten“ gibt es mittlerweile auch in Tschechien, Slowakei, Italien, Deutschland und der Schweiz. In Österreich zieren die Plaketten die Gartenzäune in Niederösterreich, Wien, Steiermark, Burgenland, Tirol, Vorarlberg und in Zukunft auch in Oberösterreich und Salzburg.

Veranstaltungstipp: Symposium „Unsere Zukunft liegt im Garten“

Von 1. bis 3. September findet in Berlin das Symposium „Unsere Zukunft liegt im Garten“ statt. Mit Chris Raeburn vom Phoenix Garden in London, Christian Wandscher, Geschäftsführer Park der Gärten Bad Zwischenahn oder Renate Cervinka von der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien konnten renommierte Expertinnen und Experten für das Symposium gewonnen werden. Am Samstag findet von 9.30 bis 15 Uhr das Fachsymposium „Unsere Zukunft liegt im Garten“ statt. Im Anschluss um 16 Uhr erfolgt die Verleihung des „European Award for Ecological Gardening 2017“.

Nähere Informationen zum Symposium „Unsere Zukunft liegt im Garten“ und Anmeldung bis 20. August 2017 unter: siehe Link

 

Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: