Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Bund deutscher Staudengärtner besichtigte am 5. Juli 2017 im Rahmen seiner Vorstandssitzung die Internationale Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017. Sehr zufrieden waren die Vorstandsmitglieder mit der Gestaltung der Staudenflächen, den Pflanzenqualitäten und dem Pflegezustand.

Gute Laune inmitten der Staudenpflanzungen kam bei dem Vorstand des Bundes deutscher Staudengärtner und seinen Gästen auf.

Der prämierte Ausstellungsbeitrag von Stauden Becker aus Dinslaken zeigt auch in der Hallenschau die nicht nur schmückenden, sondern auch funktionsträchtigen Wirkungen von Stauden. (Fotos: BdS/ Banse)

„Die schönen Staudenpflanzungen sind ein Ergebnis von planerischer Kreativität und Pflanzenkenntnis. Die Basis dafür bilden die Lieferung guter Stauden aus den Staudengärtnereien, fachlich gute Pflanzung sowie engagierte Pflege der GaLaBau-Firmen“, fasste Michael Moll, Vorsitzender des BdS die Meinung seiner Vorstandskollegen zusammen. Moll führt die guten Pflanzqualitäten zum einen auf die intensive interne Qualitätsarbeit zurück, aber auch auf die Qualitätskontrolle bei Eingang der direkt gelieferten Stauden.

„Die Staudengärtner haben den Ehrgeiz, Top-Pflanzen auszuliefern und die anspruchsvollen Wünsche der Planer bestmöglich zu erfüllen. Auch die rechtzeitige Pflanzung der meisten Bereiche ermöglicht einen optimalen Zustand im Ausstellungsjahr und ist für die Langlebigkeit der Pflanzung sehr förderlich“, konstatiert Moll.

Von: 

 

Empfohlen für Sie: