Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Voll im Plan liegt die Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe! Im Rahmen der Halbzeit-Pressekonferenz zogen Bürgermeister Andreas Bee und die Geschäftsführung eine positive Zwischenbilanz. Bei allen zentralen Kennzahlen - von Besuchern über Dauerkarten, Führungen, Busgruppen und Kursen im Grünen Klassenzimmer - hat die Gartenschau bislang die Erwartungen mindestens erfüllt und teilweise sogar übertroffen. Zudem konnte Bad Lippspringe durch die Landesgartenschau herausragende Mediawerte in bislang unbekannten Dimensionen für sich verbuchen.

Sommerflor (Foto: Landesgartenschau Bad Lippspringe 2017 GmbH)

"Wir können unsere Ziele gemeinsam erreichen", betonte Bee mit großer Freude. Nach 93 Tagen hat die Gartenschau bereits 284.762 Besucher nach Bad Lippspringe gelockt, so dass das anvisierte Ziel von 480.000 Gästen nach 187 Tagen absolut realistisch erscheint. Überwältigt zeigte sich der Bürgermeister vom Engagement der Bürger: "In der ganzen Stadt spürt man Aufbruchstimmung und Begeisterung. Auch dank des wertvollen Einsatzes vieler ehrenamtlicher Helfer ist eine großartige Willkommenskultur entstanden, die von vielen Gästen gelobt wird". Das Interesse der gut 16.000 Bad Lippspringer für ihre Gartenschau lässt sich auch im Ticketbereich ablesen, bis heute sind 10.415 Dauerkarten abgesetzt worden.

LGS-Geschäftsführerin Erika Josephs stellte die überregionalen Marketing-Effekte heraus: "Zahlreiche Verbände und Organisationen sind durch die Gartenschau auf Bad Lippspringe aufmerksam geworden oder haben unsere Stadt wiederentdeckt. Eine ganze Reihe hochkarätiger Tagungen findet 2017 bei uns statt, davon werden wir in der Zukunft profitieren". Besonders gut messbar sind die Erfolge in der Öffentlichkeitsarbeit: Von Anfang April bis Ende Juni 2017 sind mehr als 4.000 Artikel in Zeitungen und Zeitschriften erschienen, hinzu kommen fast 2.000 Beiträge in Online-Foren, im Hörfunk und im Fernsehen. "Die Medienresonanz geht weit über die Region Ostwestfalen-Lippe und sogar über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus", bemerkte Josephs. Dazu tragen auch die Highlight-Veranstaltungen bei, beispielsweise der „Konzertsommer im Arminiuspark“ mit Auftritten von Max Mutzke, Anastacia (22. Juli) und Supertramp-Sänger Roger Hodgson (23. Juli).

Auch bei den Gruppenbuchungen kann die Landesgartenschau 2017 kräftig punkten. 1.461 Führungen, 1.378 Busgruppen und 817 Kurse im Grünen Klassenzimmer haben die Erwartungen mehr als erfüllt. "Wir können noch mehr leisten, da wir in einigen Bereichen die Kapazitäten aufgestockt haben", machte LGS-Geschäftsführer Heinrich Sperling deutlich. Insbesondere die Besucher aus der Ferne zeigen sich sehr angetan von der gelungenen Verbindung von Blumen und Wald, die ein Alleinstellungsmerkmal von Bad Lippspringe darstellt. Aktuell befindet sich der Sommerflor in voller Blüte, und auch die übrigen gärtnerischen Leistungen von den Hausgärten bis hin zu den Blumenhallenschauen finden großen Anklang.

Erfreulich gestaltet sich die bautechnische Entwicklung der beiden Geländeteile, die durch die Innenstadt als Flaniermeile verbunden sind. Besonders großes Lob bekommen die Veranstalter immer wieder für die verkehrliche Anbindung, wie LGS-Geschäftsführer Ferdinand Hüpping feststellt: "Unsere Lösung mit den zentralen und kostenfreien Parkflächen im Gewerbegebiet Am Vorderflöß und dem ebenfalls kostenfreien Busshuttle zum Haupteingang erweist sich auch bei großem Besucherandrang als richtig. Die Besucher kommen schnell hin und zurück, und haben darüber hinaus kurze Wege". Als Pluspunkt gerade bei hohen Temperaturen zeigen sich die vielen schattigen Bereiche auf dem Gartenschau-Gelände. In Verbindung mit der reinen Luft im Heilklimatischen Kurort Bad Lippspringe ergeben sich optimale Rahmenbedingungen für einen Gartenschau-Besuch in den Sommermonaten.

 

Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: