Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

135 Absolventen aus vier unterschiedlichen gärtnerischen Berufen erhielten auf der bayerischen Meisterfeier Gartenbau 2017 ihre Meisterbriefe aus der Hand von Helmut Brunner, Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Über 90 entfallen auf die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau). Den feierlichen Rahmen bildete am 27. Juli der Festplatz auf dem Gelände der Gartenschau „Natur in Pfaffenhofen a. d. Ilm“.

Helmut Brunner (links), Bayrischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, gratuliert zusammen mit Ulrich Schäfer (rechts), Präsident im Verband Garten-. Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e. V., dem besten Gärtnermeister der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, Alexander Keidel aus Iffeldorf/Landkreis Weilheim-Schongau.

Helmut Brunner gratuliert zusammen mit Ulrich Schäfer dem zweitbesten Gärtnermeister der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, Franz Huber aus Fraunberg/Landkreis Erding.

Rund 400 Gäste nahmen am 27. Juli an der Meisterfeier Gartenbau 2017

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e. V. (VGL Bayern), dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) Landesverband Bayern e. V. sowie dem Bayerischen Gärtnerei-Verband e. V. (BGV) die diesjährige Meisterfeier.

Von den insgesamt 135 Meisterinnen und Meistern entfallen 92 auf die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau (2016: 89), 27 auf den Zierpflanzenbau (2016: 24), 15 auf den Bereich Baumschule (2016: 13) sowie eine auf den Bereich Staudengärtnerei (2016: 3). Das große Interesse an den bayerischen gartenbaulichen Fachschulen wird auch dadurch deutlich, dass 31 Absolventen ausacht anderen Bundesländern kommen (2016: 23). Zwei Absolventen sind aus dem Nachbarland Schweiz.

Neben den Meisterbriefen erhielten 21 Gärtnermeister/innen sowie neun Fachagrarwirte Baumpflege und Baumsanierung zusätzlich den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung. Alle erfolgreichen Absolventen, mit Wohn- beziehungsweise Betriebssitz in Bayern, empfingen zudem den Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung in Höhe von 1.000 Euro.

Darüber hinaus ehrte der VGL Bayern die besten Meister der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, Alexander Keidel aus Iffeldorf/Landkreis Weilheim-Schongau, Franz Huber aus Fraunberg/Landkreis Erding und Jonas Odekerken aus Friedrichsdorf in Hessen, sowie die besten Fachagrarwirte Baumpflege und Baumsanierung, Rene Philippe Closset aus Witten/Nordrhein-Westfalen, Sascha Blank aus Lindlar/Nordrhein-Westfalen und Benjamin Eiserlo aus Windesheim/Rheinland-Pfalz mit Urkunden und Buchpreisen.

In seiner Begrüßung der rund 400 Gäste gratulierte Ulrich Schäfer (Präsident im VGL Bayern) den frisch gebackenen Meisterinnen und Meistern: „Mit dem erfolgreichen Abschluss Ihrer Ausbildung haben Sie gezeigt, dass Sie über eine überdurchschnittliche, ja meisterliche Qualifikation in unserer Branche verfügen und in Zukunft als Profi Ihre Frau oder Ihren Mann stehen werden."

Außerdem hob der Verbandspräsident die Bedeutung der Nachwuchswerbung und der gärtnerischen Berufsausbildung zur Sicherstellung qualifizierter Fachkräfte für die Betriebe der grünen Branche hervor: „Neben Ihrem technischen Wissen haben Sie auch die verantwortungsvolle Aufgabe erworben, unseren Nachwuchs für die grüne Branche zu begeistern, auszubilden und Ihre Kenntnisse weiterzugeben. Um die wachsende Nachfrage nach Dienstleistungen um das Bauen mit Grün befriedigen und unseren Kunden die entsprechende Qualität bieten zu können, benötigen wir Mitarbeiter, die ihren Beruf von der Pike auf gelernt haben. Eine qualitativ hochwertige Ausbildung der angehenden Gärtnerinnen und Gärtner ist in diesem Zusammenhang von entscheidender Bedeutung."

Grußworte an die Gäste überbrachte Thomas Herker (1. Bürgermeister der Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm). In seiner Laudatio unterstrich Helmut Brunner die Bedeutung der Ausbildung zum Meister: „Das ist der verdiente Lohn für Ihr großes Können und Ihre Einsatzbereitschaft. Der Meisterbrief und ganz besonders der Meisterpreis sind Qualitätssiegel für hervorragende Ausbildung und Ihr Rüstzeug für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn. Sie haben allen Grund stolz zu sein." Als Höhepunkt der Feierlichkeiten erfolgte anschließend die Freisprechung durch Roland Albert (Präsident im BGV). Nach der Übergabe der Meisterbriefe und Preisverleihungen entließ Michael Kutter (Vorsitzender im BdB Bayern) die Absolventen ins weitere Berufsleben.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: