Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Nährstoffgehalt von Böden ist mit wenigen Ausnahmen heute höher als er früher war. Dass Böden laufend schlechter werden und deswegen Pflanzen und ihre Früchte kaum noch Nährstoffe enthalten, ist ein Märchen, das vor allem Verkäufer von Nahrungsergänzungsmitteln benutzen, um ihre Vitamin- und Mineralstoffpillen besser abzusetzen, meint Heidi Schworm, Ernährungsberaterin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Untersuchungen belegen, dass pflanzliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse unverändert hohe Werte an Mineralstoffen und Vitaminen enthalten. "Das Problem ist eher, dass zu wenig Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen", sagt Schworm. Dabei sei derzeit das Angebot an erntefrischen Lebensmitteln aus der Region besonders groß. Der Körper nimmt die Nährstoffe daraus besser auf als aus teuren Pillen und Pulvern.

Am Servicetelefon geben die Ernährungsexpertinnen der Verbraucherzentrale montags bis donnerstag zwischen 15 und 18 Uhr Tipps zu einer Ernährung, bei der man sich zusätzliche Ausgaben für Nahrungsergänzungsmittel getrost sparen kann (Tel. 0900/1-77 44 42, 1,75 Euro/min aus dem deutschen Festnetz, sekundengenaue Abrechnung). Die CD 'Obst und Gemüse à la Saison’ hilft, regionale Saisonzeiten optimal auszunutzen und bietet 999 leckere Rezepte rund ums Jahr.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.

Paulinenstr. 47
70178 Stuttgart
Deutschland

Tel.: (0711) 669110
Fax: (0711) 669150

Email:
Web: http://www.vz-bawue.de/

Empfohlen für Sie: