Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Wacker Construction Equipment AG beginnt heute mit der Vermarktung ihrer Aktien. Das Angebot umfasst insgesamt bis zu 18,4 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung und einer Umplatzierung. Mit den Erlösen aus dem Börsengang will das Unternehmen seine führende Marktposition ausbauen und die internationale Wachstumsstrategie fortsetzen.

Platzierung und voraussichtlicher Zeitplan

"Aus unserer Sicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt für den Börsengang. Das Kapitalmarktumfeld ist günstig und das Unternehmen sehr gut positioniert", betont Dr.-Ing. Georg Sick, Vorstandsvorsitzender der Wacker Construction Equipment AG. "Wir haben uns im Geschäftsjahr 2006 bei Umsatz und Ergebnis erneut deutlich verbessert und uns konsequent auf den Kapitalmarkt ausgerichtet." Die Angebotsfrist, in der Investoren die Aktie zeichnen können, beginnt voraussichtlich am 9. Mai 2007 und endet voraussichtlich am 14. Mai 2007. Bis zu diesem Termin wird auch die Preisspanne veröffentlicht, die im so genannten Decoupled Bookbuilding-Verfahren auf Basis der Resonanz aus Investorengesprächen festgelegt wird. Die Erstnotiz der Aktien ist für den 15. Mai 2007 geplant.

Im Rahmen des öffentlichen Angebots in Deutschland und internationaler Privatplatzierungen (einschließlich einer Privatplatzierung in den USA bei so genannten Qualified Institutional Buyers nach Rule 144 A des US Securities Act) sollen bis zu 7,5 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie 8,5 Mio. Aktien aus dem Bestand der Wacker Beteiligungs GmbH & Co. KG und eines Familiengesellschafters platziert werden. Zudem sind Mehrzuteilungen von bis zu 2,4 Mio. Aktien aus dem Eigentum der Wacker Beteiligungs GmbH & Co. KG vorgesehen. Der Freefloat wird sich nach Platzierung aller Aktien (bei voller Ausübung der Greenshoe-Option) voraussichtlich auf rund 36 Prozent belaufen.

Verwendung Emissionserlös

Das Unternehmen plant die Erlöse aus dem Börsengang in die Sicherung eines langfristigen profitablen Wachstums zu investieren. Die Schwerpunkte der geplanten Investitionen liegen im Ausbau des Geschäftsfelds Vermietung und im weiteren Aufbau des Geschäftsbereichs Kompakt-Baumaschinen. Des Weiteren sollen die Fertigungswerke in Korbach und in Manila 2007 fertig gestellt werden. Nicht zur Verbreitung in den Vereinigten Staaten.In den USA plant das Unternehmen, die Anzahl der Service-Partner des im Aufbau befindlichen Franchise-Konzepts Equipro zu erhöhen. Außerdem ist der Neubau eines Forschungs- und Entwicklungszentrums in München geplant.

Wertpapierprospekt im Internet verfügbar

Die Aktien der Wacker Construction Equipment AG sollen unter der ISIN DE000WACK012 im Amtlichen Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Gemeinsame Globale Koordinatoren und Joint Bookrunners sind Deutsche Bank, Sal. Oppenheim und UBS Investment Bank. Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 30. April 2007 von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der Website der Wacker Construction Equipment AG veröffentlicht. Der Prospekt ist sowohl bei der Gesellschaft als auch den Konsortialbanken als gedruckte Version verfügbar.

Marktposition und Profitabilität im Geschäftsjahr 2006 verbessert

Die Wacker Construction Equipment AG hat ihren dynamischen Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2006 fortgeführt. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz von 503,2 Mio. Euro im Vorjahr um 23,1 Prozent auf 619,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA*) wuchs um 42,7 Prozent auf 100,2 Mio. Euro (Vorjahr: 70,3 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge stieg auf 16,2 Prozent (Vorjahr: 14,0 Prozent). Das operative Betriebsergebnis (EBIT) wuchs von 50,7 Mio. Euro im Vorjahr um 51,3 Prozent auf 76,7 Mio. Euro.

Zusammenschluss mit Neuson Kramer Baumaschinen AG geplant

Im Laufe des Jahres 2007 plant die Wacker Construction Equipment AG den Zusammenschluss mit der Neuson Kramer Baumaschinen AG (Österreich), einem in Europa führenden Hersteller kompakter Baumaschinen, zur Wacker Neuson AG. Der Zusammenschluss soll durch Ausgabe von insgesamt 19,1 Mio. Aktien aus einer Sachkapitalerhöhung sowie Verwendung 4,3 Mio. eigener Aktien erfolgen. Durch den Zusammenschluss soll ein weltweit sehr gut positionierter Hersteller von Baugeräten ("Light Equipment") und kompakten Baumaschinen ("Compact Equipment") entstehen. Aus Unternehmenssicht ergänzen sich das hochwertige und komplementäre Produktangebot beider Unternehmen sehr gut. Insbesondere im Geschäftsbereich Kompakt-Baumaschinen sollen künftig Marktpotentiale in den USA, Europa und in Asien genutzt werden. Im Geschäftsjahr 2006/07 (1.2.-31.1.) erzielte die Neuson Kramer Baumaschinen AG einen Umsatz von 262,5 Mio. Euro (+ 32,3 Prozent) und ein EBIT von 45,3 Mio. Euro (+ 49,2 Prozent).

Über die Wacker Construction Equipment AG Das 1848 als Schmiede gegründete Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt heute weltweit hochwertige Baugeräte ("Light Equipment") und kompakte Baumaschinen. Mit seinem Leistungsangebot orientiert sich das Unternehmen an den "Profi-Anwendern" aus dem Bauhauptgewerbe, dem Garten- und Landschaftsbau sowie der Landwirtschaft. Diesen bietet Wacker zur Verbesserung der Bauprozesse rund 250 Produktgruppen sowie einen Vermiet-, Ersatzteil- und Reparaturservice und verfügt mit über 160 eigenen Vertriebs- und Servicestationen über ein weit reichendes Beratungs- und Betreuungsnetz für seine anspruchsvolle Kundschaft. Im Geschäftsjahr 2006 steigerte Wacker seinen Umsatz um 23,1 Prozent auf 619,3 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 51,3 Prozent auf 76,7 Mio. Euro. Das Traditionsunternehmen befindet sich nahezu ausschließlich im Familienbesitz.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Wacker Neuson SE

Preußenstraße 41
80809 München
Deutschland

Tel.: +49 (0)89 354020
Fax: +49 (0)89 35402390

Email:
Web: http://www.wackerneuson.com

Empfohlen für Sie: