Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Baumschulen, Staudengärtnereien, Gartencenter sowie Garten- und Landschaftsbaubetriebe benötigen einfache und preiswerte Technologien für ihre vielfältigen Aufgaben. Seit über 25 Jahren unterstützt Albert Brink-Abeler, Gründer der Dataverde GmbH in Dortmund, Gartenbaubetriebe mit betriebswirtschaftlicher Software, die speziell auf die Belange der Branche zugeschnitten ist.

Dataverde

"Zum Jubiläum sieht Brink-Abeler zur Messe viele Parallelen zum eigenen Unternehmen und seiner Entwicklung. In den Jahren habe sich natürlich viel verändert: "Früher kamen die Messebesucher zu uns, weil sie kleine Lösungen für die Etikettierung und Fakturierung suchten. Heute sind die Anforderungen viel komplexer geworden." So wendet sich das Unternehmen auf der IPM mit aktuellen technologischen Lösungen an das internationale Messepublikum und vermittelt Informationen und Trends im Umfeld der Informationstechnologie (IT). Denn Gartenbau-Unternehmen müssen sich derzeit mit Themen wie Basel II oder die einzuhaltenden Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) beschäftigen.

Kleine mittelständische Unternehmen sind gezwungen, ihre betriebwirtschaftlichen Unterlagen professionell vorzuhalten. Bestehende, häufig veraltete Insellösungen werden durch neue innovative Technologien bei überschaubarem Aufwand ersetzt. Moderne Programme von Dataverde nutzen die gängigen Standardbetriebssysteme und bieten dadurch einen sicheren Investitionsschutz. Kunden von Dataverde nutzen inzwischen ganz selbstverständlich die Anbindung an moderne Kommunikationsverfahren und Datenaustausch wie eMail oder XML und Wireless Lan sowie PDAs. Auch die Nachfrage nach in den letzten Jahren auf der IPM präsentierten Lösungen wie MOS'aik-GaLa, der neuen GaLaBau-Software, und BRANDSOFT-Label aus Dänemark, dem in über 15 Ländern international erfolgreichen Etikettenprogramm, hat sich positiv entwickelt.

Doch Brink-Abeler hat noch viele Ideen mit denen die Messebesucher noch wirtschaftlicher und wettbewerbsfähiger werden. Immer wichtiger wird es, die über Jahre entwickelten Lösungen für Baumschulen und Gartencenter im Kern und nicht mehr, wie bisher, an der Peripherie zu modernisieren. Dabei werden die getätigten Investitionen für Software und Anwendung selbstverständlich abgesichert. Erste Umstellungen wurden bereits erfolgreich realisiert. So sind Dokumentenversand im PDF-Format, Excel-Integration und Internet-Wartung bereits heute möglich.

"Standardisierung, Konsolidierung und Zentralisierung sind für den Gartenbau die Aufgaben der Zukunft", erläutert der Geschäftsführer des Softwarehauses. Gefragt nach seinem Erfolgsrezept antwortet er: "Genau wie die IPM, dienen wir dem Kunden. So helfen wir ihm, mit der Technologie wirtschaftlicher zu arbeiten - so einfach ist es."

Dataverde GmbH - Softwarehaus für die Grüne Branche

Nach dem Informatik-Studium und mehreren Jahren Software-Entwicklung wagte Albert Brink-Abeler 1979 den Schritt in die Selbständigkeit. Schnell entwickelte sich die Spezialisierung auf den Gartenbau. Die Dataverde GmbH, Dortmund, entstand so aus einer Unternehmensberatung für Informationslösungen für die grüne Branche. Die Branchenlösungen für Baumschulen, Staudengärtnereien, Gartencenter, Endverkaufsgärtnereien und Garten- und Landschaftsbaubetriebe werden von annähernd tausend Kunden in Deutschland, Österreich, Schweiz, Slowenien, Tschechien und Ungarn genutzt. Informatiker und Gartenbau-Ingenieure arbeiten dabei Hand in Hand und garantieren für die Entwicklung praxisorientierter und zuverlässiger EDV-Lösungen sowie umfassenden Service.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Dataverde GmbH

Hauert 14
44227 Dortmund
Deutschland

Tel.: (0231) 97573-0
Fax: (0231) 97573-22

Email:
Web: http://www.dataverde.de/

Empfohlen für Sie: