Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Im Rahmen einer Pressekonferenz haben gestern der Bezirksstadtrat Uwe Stäglin sowie Vertreter des BUND und der Stiftung Naturschutz Berlin die Pflanzarbeiten am Buschgraben in Berlin-Zehlendorf offiziell eröffnet.

Nicht nur für Naturfreunde aus dem Berliner Südwesten ist der Buschgraben ein Begriff. Seit in den 90er-Jahren in dem jahrelang vernachlässigten Gebiet aus Ausgleichsmitteln ein Wanderweg gestaltet und im September 2000 die Aktion "Büsche für den Buschgraben" gestartet wurden, hat sich nicht nur das Landschaftsbild, sondern auch der ökologische Wert in weiten Gebietsbereichen verbessert.

Um mit dem Berliner Buschgrabenabschnitt einen grenzüberschreitenden Biotopverbund herzustellen, werden in den nächsten Tagen im Rahmen der Ausgleichsmaßnahme "Büsche für den Buschgraben" derzeit noch kahle Böschungen mit rund 200 gebietsheimischen Gehölzen und Bäumen bepflanzt.

Realisiert wird das Projekt von der Stiftung Naturschutz Berlin in Kooperation mit dem BUND Berlin, dem Grünflächenamt Steglitz-Zehlendorf und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: