Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Grünen Verbände als Partner arbeiten mit großem Engagement an den Vorbereitungen und pflanzen den Baum des Jahres zum Tag des Baumes Norderstedt: In genau einem Jahr öffnet die Landesgartenschau Norderstedt ihre Tore. Dann werden die ersten der erwarteten 600.000 Gäste das 72 Hektar große Gelände mit seinen zahlreichen Attraktionen betreten.

Zum bevorstehenden letzten Pflanzjahr der zweiten Landesgartenschau in Schleswig-Holstein und dem Tag des Baumes pflanzten Landesgartenschau-Geschäftsführer Kai Jörg Evers, Dr. Frank Schoppa, Verbandsgeschäftsführer im BdB und GVN, Norderstedts Oberbürgermeister, Hans-Joachim Grote sowie der Ehrenvorsitzende Reimer Meier und der Vorsitzende Arne Ingmar Johannsen, beide vom Fachverband GaLaBau Schleswig-Holstein den Baum des Jahres 2010, eine Vogel-Kirsche am nahe gelegenen Naturbad. (v.l.) (Foto: LV Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V.)

Bis Ende des Jahres werden die Bauarbeiten und ein Großteil der Pflanzungen abgeschlossen sein. Dass die Besucher im nächsten Jahr eine Vielfalt an beeindruckenden gärtnerischen Beiträgen sehen und genießen können, dafür sorgen nicht zuletzt die berufsständischen Verbände der Grünen Branche aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Mit der Stiftung einer Vogel-Kirsche (Prunus avium), dem Baum des Jahres 2010 und der Pflanzung im Seepark sorgten die Schleswig-Holsteinischen Landesverbände Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V., Fachverband GaLaBau sowie der Gartenbauverband Nord (GVN) e.V., Hamburg, für noch mehr Vielfalt und ehrten damit den internationalen Tag des Baumes, der am 25. April begangen wird.

"Trotz des langen und harten Winters sind wir 12 Monate vor Beginn der Landesgartenschau im Zeitplan", äußerte sich Landesgartenschau- Geschäftsführer Kai Jörg Evers zufrieden. Die letzten Arbeiten für die drei blühenden Landschaften, Waldpark, Seepark und Feldpark haben mit den ersten Frühlingsanzeichen wieder begonnen, vom Wegebau bis zum Verlegen der Versorgungsleitungen über den Bau von Strandgebäuden des Naturbades sowie Bühnebauten des Waldparks. Zahlreiche Rosenstöcke und Stauden haben auf dem Areal ihren Platz gefunden. Durch diese Blütenfelder können die Besucher im kommenden Jahr hindurchspazieren und den Duft und die Farbenpracht von Lavendel & Co genießen.

Der Oberbürgermeister der Stadt Norderstedt, Hans-Joachim Grote, sprach von der letzten ‚heißen Phase’, die nun mit den letzten Bau- und Pflanzarbeiten eingetreten ist, und kommentierte: "Die ganze Stadt beteiligt sich daran, das Ereignis im kommenden Jahr zu einem großen Erfolg für uns und die Region werden zu lassen."

Die Bedeutung von "Grün" ist auch Thema am "Tag des Baumes", der jedes Jahr am 25. April begangen wird. Als Gemeinschaftsaktion der Grünen Verbände soll die Bedeutung des "Grüns" für die Menschen und ihre Umwelt ins allgemeine Bewusstsein gerückt werden. Aus diesem Anlass pflanzten Dr. Frank Schoppa, Verbandsgeschäftsführer im BdB und GVN sowie der Vorsitzende Arne Ingmar Johannsen und Ehrenvorsitzenden Reimer Meier, vom Fachverband GaLaBau Schleswig-Holstein zusammen mit Jörg Evers und Hans-Joachim Grote drei Tage vor dem eigentlichen "Tag des Baumes" auf dem Gelände der Landesgartenschau eine Vogel-Kirsche.

"Mit der Pflanzung einer Vogel-Kirsche, dem Baum des Jahres 2010, geben wir symbolisch den Startschuss für das letzte Gestaltungs- und Pflanzjahr bis zur Eröffnung am 21. April 2011. Kaum ein anderer Baum kann die Vielfältigkeit einer Landesgartenschau so widerspiegeln wie die Vogelkirsche, da sie besonders vielseitig in ihre Verwendung und Gestaltung ist", so Schoppa. Die berufsständige Verbände leisten einen entscheidenden Beitrag zum Gelingen der zweiten Landesgartenschau in Schleswig-Holstein. "Die gesamte Gartenbaubranche im Norden wird den anvisierten 600.000 Besuchern zeigen, was ‚Grün’ alles kann", teilt Schoppa weiter mit.

Die Mitgliedsbetriebe der Fachverbände GaLaBau Schleswig-Holstein und Hamburg gestalten gemeinsam die Themengärten, die zu den Publikumsmagneten einer jeden Gartenschau zählen. "Es ist eine Besonderheit, dass sich gleich zwei Landesverbände für eine Gartenschau engagieren", berichtet Reimer Meier. "Wir freuen uns sehr, dass wir im Rahmen der Landesgartenschau Norderstedt intensiv zusammenarbeiten werden." In den Themengärten wird aber nicht nur Gärtnerisches zu bewundern sein.

"Unseren Themengartenbereich werden wir mit einer Vielzahl von Aktionen beleben", berichtet Arne Ingmar Johannsen. "Angedacht sind zum Beispiel Fachvorträge, Führungen und eine Landschaftsgärtner-Rallye. Darüber hinaus werden unsere Experten für Garten und Landschaft in einem Infopavillon ständig mit kompetenten Ansprechpartnern präsent sein." Die Vogel-Kirsche wurde von der Euro-Baumschule Rudolf Schmidt aus Halstenbek und die Pflanzvorbereitung von der Galabau-Firma Stohn & Henningsen GmbH aus Bordesholm für die Grünen Verbände bereitgestellt.

Was erwartet die Besucher an Grün auf der zweiten Landesgartenschau

  • 20.000 Setzlinge im Forststreifen
  • Fast 300 Großbäume in See- und Feldpark
  • 1.000 Rosen, 36.500 Stauden und circa 125.000 Blumenzwiebeln
  • Ein 5.500 qm großer Bereich mit 15 Themengärten, welche unter dem Motto "Film ab" das gestalterische Können und die gärtnerische Kreativität der ausstellenden Unternehmen zeigen werden.

Der Baum des Jahres 2010 ist die Vogelkirsche (Prunus avium L.), die uns viele Male im Jahr große Freude bereitet. Im Frühjahr ein Blütenmeer, im Sommer begehrte Früchte, im Herbst feurige Blattfarben und im Winter eine schicke Rinde - wenn es um Ästhetik geht, spielt die Vogel-Kirsche ganz vorne mit. Die Vogelkirsche ist übrigens die Mutter aller Süß-Kirschen, denn diese sind Varietäten der Vogel-Kirsche.

Der Tag des Baumes - Geschichte und Heute Jährlich zum 25. April wird der internationale Tag des Baumes begangen, mit dem an die Bedeutung des Grüns für den Menschen und seine Umwelt gedacht wird. Die Idee des Arbor Days stammt aus dem nordamerikanischen Bundesstaat Nebraska. Der Journalist Julius Sterling Morten bewirtschaftete dort im Jahr 1854 eine kleine Farm, wo er vor allem als Erosionsschutz Büsche und Bäume pflanzte. Anfang 1872 fasste er seine Erkenntnisse in seiner "Arbor Day-Resolution" zusammen, in der er einen jährlichen "Tag des Baumes" forderte. Seinem Antrag stimmte die Regierung von Nebraska schließlich zu. Am 10. April 1872 pflanzten erstmals Bürger und Farmer nahezu eine Million Bäume.

Gesetzlich wurde ab 1885 der 25. April zum Tag des Baumes" erklärt - Mortens Geburtstag. "Andere Festtage dienen der Erinnerung, der Tag des Baumes weist in die Zukunft!" Julius Sterling Morton 1872, Begründer des "Tag des Baumes" 25.04.1952 - Der "Tag des Baumes" kommt nach Deutschland Am 28. November 1951 beschloss die FAO (Food and Agriculture Organisation) der Vereinten Nationen: "Die Konferenz sieht es als notwendig an, dass sich alle Menschen sowohl des ästhetischen und physiologischen, als auch des wirtschaftlichen Wertes des Baumes bewusst werden und empfiehlt daher, jedes Jahr in allen Mitgliedsländern einen Weltfesttag des Baumes zu feiern …" Am 25. April 1952 wurde der "Tag des Baumes" zum ersten Mal durchgeführt. Dabei pflanzte der erste Bundespräsident, Professor Dr. Theodor Heuß, einen Ahornbaum. Der "Tag des Baumes" - Heute Zahlreiche Veranstaltungen zum Schutz der Bäume werden seitdem in Städten, Gemeinden und Forstämtern am 25. April durchgeführt. Dank vieler helfender Hände und durch finanzielle Unterstützung von Sponsoren und Spendern wurden Jahr für Jahr bei diesen Aktionen mehrere Millionen Bäume gepflanzt.

 

 Links zu diesem Thema:

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V.

Bismarckstraße 49
25421 Pinneberg
Deutschland

Tel.: +49 (0)4101/2059-21
Fax: +49 (0)4101/2059-33

Email:
Web: http://www.bdb-schleswig-holstein.de

Empfohlen für Sie: