Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Volkswagen Nutzfahrzeuge verzeichnet in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres weiterhin steigende Auslieferungszahlen. Europas führender Hersteller von leichten Nutzfahrzeugen lieferte bis Ende Juni weltweit 260.300 leichte Nutzfahrzeuge aus.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Januar bis Juni 2010: 201.900 Fahrzeuge) ist dies ein Zuwachs von 29 Prozent. Als verkaufsstärkstes Modell der Marke erzielte der T5 mit seinen Varianten Transporter, Caravelle, Multivan und California weltweit 80.416 Auslieferungen an Kunden (Januar bis Juni 2010: 71.844; +11,9 Prozent), ganz knapp gefolgt vom Caddy mit 80.101 Einheiten (Januar bis Juni 2010: 61.338; +30,6 Prozent).

"Der Transporter ist in seinem Segment mit großem Abstand unangefochtener Marktführer, und das, obwohl die Konkurrenzsituation durch Neueinführungen sehr anspruchsvoll ist", sagt Harald Schomburg, Mitglied des Markenvorstands von Volkswagen Nutzfahrzeuge und zuständig für Vertrieb und Marketing. "Ebenso überzeugt der neue Caddy, der im vergangenen Jahr Premiere feierte, die Kunden mit seiner Variabilität, seiner Geräumigkeit und den sparsamen Motoren", betont Schomburg, "er ist ein absoluter Bestseller im Stadtlieferwagensegment."

Von der Crafter-Baureihe wurden 17.212 Fahrzeuge ausgeliefert (Januar bis Juni 2010:17.388). Die Markteinführung des neuen Crafter läuft auf Hochtouren. "Der Crafter ist ein überaus überzeugendes Produkt und die Resonanz unserer Kundschaft bestätigt uns. Wir sind sicher, dass der Crafter eine hohe Akzeptanz im Segment finden wird", erklärt Schomburg.

Der Pickup Amarok wurde in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 29.165 Mal ausgeliefert. "Ab nächstem Jahr wird der Pickup für Europa und einige weitere Märkte hier in Hannover gefertigt, damit wir der steigenden Nachfrage entsprechen können", kündigt Schomburg an. Zurzeit liegen dem Unternehmen rund 31.000 weitere Bestellungen für den Amarok vor.

Weltweites Verkaufsplus

Insgesamt konnte Volkswagen Nutzfahrzeuge in fast allen Regionen weltweit zulegen. Besonders die Wachstumsmärkte Afrika (+148,3 %), Asien-Pazifik (+42,6 %) und Zentral- und Osteuropa (+52,7 %) zogen überdurchschnittlich stark an. Eine der wachstumsstärksten Regionen für Volkswagen Nutzfahrzeuge außerhalb Europas war Südamerika mit einem Auslieferungsplus von 38,1 Prozent auf 68.985 Fahrzeuge. Die Verkaufszahlen des in Brasilien gefertigten Saveiro stiegen um über 20 Prozent auf 40.843 Einheiten an (Januar bis Juni 2010: 33.686; +21,2 Prozent).

Nachfrage in Europa steigt weiter an

In Westeuropa stiegen die Verkäufe der Marke von Januar bis Juni 2011 um 17,2 Prozent auf 142.068 Einheiten (Vorjahreszeitraum: 121.183). Davon entfielen 59.664 Auslieferungen auf den deutschen Markt (Januar bis Juni 2010: 56.505; +5,6 Prozent). Andere europäische Märkte wie Großbritannien (+16,4 Prozent), Frankreich (+23,9 Prozent) und Italien (+36,6 Prozent) verzeichneten hohe zweistellige Zuwachsraten gegenüber 2010. Auch in der Türkei wurde ein Auslieferungsplus von 56,8 Prozent erzielt. Bereits im Jahr 2010 wurden hier über 50 Prozent mehr Volkswagen Nutzfahrzeuge verkauft als im Vorjahr.

"Die Konjunktur für leichte Nutzfahrzeuge entwickelt sich weltweit positiv. Mit unseren zukunftsfähigen und marktrelevanten Entwicklungen, wie zum Beispiel 4Motion oder BlueMotion Technologies in allen Baureihen sind unsere Produkte sehr interessant für unterschiedlichste Kundengruppen. Das bisherige Verkaufsergebnis stimmt uns für den weiteren Jahresverlauf zuversichtlich", meint Schomburg.

 

Empfohlen für Sie: