Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Ein erfolgreiches Jahr 2011 ging für den Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. mit der Wahl des neuen Vorsitzenden, Axel Huckfeldt, auf der Mitgliederversammlung am 15.12.2011 im Gartenbauzentrum der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein in Ellerhoop-Thiensen, zu Ende. Neben der Neuordnung des Vorstandes, stellte der Verband in 2011 das Thema - Grüne Stadt - in den Mittelpunkt.

Angelika Steffen gratuliert Axel Huckfeldt zur Wahl zum Vorsitzenden des BdB Landesverbandes Schleswig-Holstein nach der Wahl mit 98% Ja-Stimmen. Sie selber wurde als 1. Stellvertreterin Huckfeldts einstimmig wiedergewählt. (Foto: Landesverband Schleswig Holstein im Bund deutscher Baumschulen e.V.)

Neben der Beteiligung an der zweiten Landesgartenschau Schleswig-Holsteins in Norderstedt gehörte die fachliche Auseinandersetzung mit Experten aus Politik, Verwaltung und der Gartenbaubranche beim zweiten Norddeutschen Baumschultag dazu. Zudem wurde erstmalig durch den Landesverband der "Günther-Schmidt-Preis" vergeben.

Axel Huckfeldt (44) aus Horst in Holstein, rekapitulierte den Jahresverlauf der Verbandsarbeit auf der Mitgliederversammlung des Landesverbandes. Zu diesem Zeitpunkt noch im Amt des kommissarischen Vorsitzenden, welches er nach dem überraschenden Rücktritt von Claus-Dieter Stoldt, Rellingen, im August 2011 übernommen hatte. In geheimer Wahl wählten die Mitglieder Huckfeldt schließlich mit 98,2 % der Stimmen zum neuen Vorsitzenden des Landesverbandes.

"Ich freue mich auf die neue Herausforderung im Amt des Vorsitzenden in meinem BdB-Landesverband Schleswig-Holstein. Mein Ziel ist es, die Aufgabenverteilung im Vorstand neu zu organisieren und die strukturelle Entwicklung des Landesverbandes voranzutreiben. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen."

Der gebürtige Elmshorner und Baumschuler ist seit 1998 im Vorstand wirksam, zudem Mitglied im BdB-Fachausschuss "Laubgehölze" sowie Vorsitzender des Arbeitskreises "Anerkennungsbestimmungen zur "Deutschen Markenbaumschule". Als geschäftsführender Gesellschafter der Sievers Baumschulen GmbH in Horst/Holstein agiert er seit dem Jahr 1997.

Themenrückblick der Verbandsarbeit:

  • Die Beteiligung an der 2. Landesgartenschau Schleswig-Holstein in Norderstedt beim "Haus der Gärtner" und dort über 70.000 Besucher informiert sowie beraten, zu Produkten und Dienstleistungen des Gartenbaues, des grünes Berufsstandes.
  • Die Landesgartenschau war Anlass und Anschauungsbeispiel für den Besuch des Wirtschaftsausschusses des Landtags Schleswig Holstein, um über Chancen von Gartenschauen und Grün-Initiativen für die nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung zu diskutieren.
  • Zum Thema "Was ist uns(er) Grün wirklich wert?" veranstalteten die Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein vor 200 Fachbesuchern mit Referenten aus Politik, Verwaltung und Branche den 2. Norddeutschen Baumschultag, um ein neues Bewusstsein und Wertschätzung für "Grün" zu schaffen, das Voraussetzung ist, für ein breit getragenes Engagement für mehr Grün in Städten und Gemeinden.
  • Mit der Vergabe des von der Metropolregion Hamburg geförderten Projektes "Kulturlandschaften auf der "internationalen gartenschau hamburg 2013" (igs 2013) hat die Fördergesellschaft des Landesverbandes, "Service GRÜN", für das Teilprojekt "Pinneberger Baumschulland" den Zuschlag erhalten, um ein Regionalmanagement einzurichten, welches das Projekt federführend umsetzen wird.
  • Mit dem Besuch der Landwirtschafts- und Umweltministerin Dr. Juliane Rumpf ins Baumschulgebiet konnte der Landesverband das Gespräch zwischen Politik und Berufsstand sicherstellen und fortsetzen, in dem aktuelle Probleme der Branche, u. a. zum Thema Pflanzenschutz, fachlich diskutiert wurde.

Das Etatjahr wurde mit einem ausgeglichen Haushalt gestaltet. Dies wurde nicht zuletzt möglich durch die seit 2006 bestehende Verbandskooperation mit dem Gartenbauverband Nord e.V., Hamburg, die den Erwerbsgartenbau in den Bundesländern Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein vertritt.

Marktlage 2011

Mit dem Marktlagebericht für 2011 stellte Huckfeldt eine gute Nachfrage nach Gehölzen auf allen Teilmärkten fest, allerdings bei geringem Preisniveau. Im Rückblick sagte Huckfeldt: "Wegen der beiden letzten strengen Winter und der Spätfröste im Mai kam es am Neuaustrieb zu vielen Schäden, was Wachstumsverluste verursachte oder Totalverlust auch in Privatgärten und der freien Landschaft bedeutete. Dies beflügelte die Nachfrage. Die Vorsaison "Sommer" wird immer umsatzstärker. Für viele Baumschulen mit Produktion von Gehölzen im Topf (Container) ist der Sommer schon wichtiger als der Herbst, der Juli umsatzstärker als der September. Ideale Wetterbedingungen lieferte der Herbst. Selten konnten die Rode- und Sortierarbeiten der Gehölze so unproblematisch durchgeführt werden. Die Nachfrage von Heckengehölzen, großen Rhododendren, Säulen- und Zwergobst sowie duftenden und nostalgischen Rosen ist ungebrochen gut. Der Bereich Export ist und bleibt ein starkes Standbein Holsteins Baumschulen und eröffnet nach wie vor Wachstumschancen. Die Baumschulen in Schleswig-Holstein schauen optimistisch auf das Jahr 2012."

Baumschuler ehren Kollegen

Die im letzten Jahr verabschiedete neue Ehrenordnung des Landesverbandes gab erneut Anlass, Ehrungen für Verdienste im berufsständischen Ehrenamt sowie erstmalig auch den "Günther-Schmidt-Preis" zu vergeben.

Mit dem "Günther-Schmidt-Preis" werden Menschen geehrt, die sich in besonderer Weise um den Erhalt von Kultur und Geschichte der Baumschulwirtschaft in Schleswig-Holstein und Deutschland verdient gemacht haben. Der Preis ist benannt nach einer Baumschuler-Persönlichkeit, die sich für die Anliegen der Branche engagiert hat. Günter Schmidt gehörte zu den Wiedergründern des BdB und hat sich als Baumsschulinhaber über Jahrzehnte für die Bewahrung des Baumschulwesens als Kulturgut engagiert. Mit dem Günther-Schmidt-Preis wurden geehrt: Hildegard Lunau, Museumsleitung, Hans Sporleder und Rolf Hoyer, alle vom Team des Deutschen Baumschulmuseums in Pinneberg-Thesdorf.

Huckfeldt: "Der Vorstand des Landesverbandes Schleswig-Holstein im BdB e. V. war sich in einer Entscheidung über die erstmalige Verleihung des Preises sofort darin einig, das Team des Deutschen Baumschulmuseums zu ehren. Wir bedanken uns mit großem Respekt für Ihren Einsatz!"

Den Förderpreis "Junges Ehrenamt" erhielt Florian Cordes (Cordes Baumschulen, Holm) der sich als junger Unternehmer seit über 10 Jahren für die Fachmessearbeit des Landesverbandes ehrenamtlich engagiert.

Des Weiteren erhielten den Förderpreis "Junges Ehrenamt" Uta Alves, (Wilhelm Alves BdB Markenbaumschule, Borstel-Hohenraden), Mathias Münster, (Münster Baumschulen GbR, Altenmoor bei Elmshorn) und Florian Neumann, (Neumanns Gartenwelt, Tornesch), die sich langjährig im Vorstand des Juniorenkreises im BdB-Landesverband Schleswig-Holstein mehr als 10 Jahre engagiert haben. Der Juniorenkreis ist das Nachwuchsorgan für die Leistungs- und Entscheidungsträger im Landesverband. Die Übergabe der Betriebe an die nächste junge Unternehmergeneration ist Voraussetzung für eine nachhaltige Branchenentwicklung.

Mit der Ehrung "Förderpreis Junges Ehrenamt" wird jungen Berufskollegen im Alter bis zu 40 Jahren für ihren ehrenamtlichen Einsatz im Verband gedankt. Für Betriebsinhaber der jüngeren Generation soll dieser Preis auch zur Mitarbeit motivieren, denn Nachwuchs im Ehrenamt zu finden, es aufzubauen und zu entwickeln ist für die Leistungsfähigkeit eines Verbandes heute wichtiger denn je.

Medaillenregen für BUGA-Aussteller

Renate Behrmann, Ausstellungsbeauftragte der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft (DBG) bei der "internationalen gartenschau (igs 2013) Hamburg, überbrachte die Nachweise für die Ausstellererfolge Schleswig-Holsteiner Baumschulen bei der diesjährigen Bundesgartenschau (BUGA) in Koblenz - in Form von Medaillen und Urkunden.

Politik stellt Sozialversicherungsträger Gartenbau in Frage

Jürgen Mertz, Vorstandsvorsitzender der Gartenbau-Berufsgenossenschaft und Vizepräsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), berichtete im Hauptvortrag zum aktuellen Neuordnungsgesetzverfahren zur Landwirtschaftlichen Sozialversicherung. Mertz betonte die Sorgen des Berufstandes um die Zerschlagung der erfolgreich und effizient funktionierenden Sozialversicherung Gartenbau sowie nach Verabschiedung des Neuordnungsgesetzes deutlich steigende Pflichtbeiträge für Gartenbaubetriebe. Mertz zeigte die Bemühungen des ZVG um Einflussnahme auf die politischen Entscheidungsträger auf und appellierte an die anwesenden Baumschuler, die beabsichtigten Änderungen in der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung nicht ohne substantielle Nachbesserungen für die deutschen Gartenbaubetriebe hinzunehmen.

Perspektiven des Landesverbandes für 2012

In seinen Schlussworten gab Huckfeldt die Perspektiven der Verbandsarbeit für 2012 auf: im kommenden Jahr wird feststehen, wo die dritte Landesgartenschau in Schleswig-Holstein stattfindet. Der grüne Berufsstand wird die durchführende Kommune fachlich unterstützen.

Das Regionalmanagement für die Kulturlandschaft "Pinneberger Baumschulland" auf der igs 2013 wird den Ausstellungsbeitrag schrittweise realisieren und das Veranstaltungsprogramm unter Einbindung von Akteuren aus dem Kreis Pinneberg planen.

Mit dem Betriebeführer "Wir Baumschulen in Schleswig-Holstein" wird der bekannte Baumschulkatalog mit einer Neuauflage von 15.000 Stück realisiert.

Abschließend lud der neue Vorsitzende zur bevorstehenden Baumschultechnikmesse 2012 ein, die vom 23. bis 24. August circa 10.000 Fachbesucher aus aller Welt im Kreis Pinneberg, in Ellerhoop-Thiensen, am Gartenbauzentrum der Landwirtschaftskammer, anlocken wird und unter dem Motto "Mensch - Zukunft - Innovation" steht.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V.

Thiensen 16
25373 Ellerhoop
Deutschland

Tel.: +49 4120/7068-400
Fax: +49 4120/7068-409

Email:
Web: http://www.bdb-schleswig-holstein.de/

Empfohlene Inhalte für Sie: