Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Großes Interesse fand der Azubi-Wettbewerb auf der Garden Life in Reutlingen vom 17. bis 19. Mai 2012. Verteilt über drei Ausstellungstage bauten sieben Teams mit je zwei Auszubildenden des Garten- und Landschaftsbaus aus der Region Neckar-Alb kleine Japangärten nach Plan. Rund 45.000 Besucher schauten ihnen dabei über die Schulter.

Das Bild zeigt die Teams und Jury nach der Preisverleihung. (Foto: GaLaBau BW)

Der Bau eines Japan-Gartens nach Plan stellte die Azubis vor keine leichte Aufgabe. Denn auf einer Fläche von 3m X 3m mussten eine Trockenmauer gebaut werden, Platten verlegt und Blocksteinstufen gesetzt werden. Ein Trockenbachlauf aus hellem Kalksteinschotter unterschiedlicher Korngrößen und die Bepflanzung aus einem Stauden-, Gräser- und Gehölz-sortiment forderten neben dem handwerklichen Können auch die Kreativität der angehenden Landschaftsgärtner heraus. Doch die sieben Stunden Zeit reichten den Auszubildenden aus, um diese Aufgabe gut zu bewältigen. Zum Schluss lagen die Ergebnisse sehr dicht beieinander, so dass die Jury keine leichte Aufgabe bei der Bewertung hatte.

Den ersten Platz belegte das Team Elia Vitulli und Marvin Ude vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Jochen Thomann aus Bitz. Auf den zweiten Platz kam das Team Jannick Ott und Felix Rausch vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Garten-Moser aus Reutlingen. Über den dritten Platz freuten sich gleich zwei Teams: Maximilian Paul und Michael Schadewald vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Garten-Moser aus Reutlingen sowie Max Nagy von der Firma Lutz + Riepert aus Reutlingen und Steffen Doluschitz von der Firma Garten-Moser. Den vierten Platz teilen sich Jens Keppler und Philipp Wanderer von der Firma Garten-Moser Reutlingen, Normann Schnur vom Ausbildungsbetrieb Jochen Thomann aus Bitz und Tobias Schuler vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Hubert Zanger, Hechingen sowie Lucas Zachenbacher und Simon Weber von dem Garten- und Landschaftsbaubetrieb Helmut Janssen aus Reutlingen.

Michael Lutz, Regionalvorsitzender der Region Neckar Alb im Verband GaLaBau Baden-Württemberg, fand in seinem Grußwort bei der Preisverleihung viele anerkennende Worte und freute sich, dass die angehenden Landschaftsgärtner mit viel Spaß und Engagement an diesem Wettbewerb teilgenommen haben. Die Jury, bestehend aus Thomas Schwarz, Ausbilder bei der Firma Garten-Moser aus Reutlingen, Sandra Seeger, Ausbilderin bei der Jochen Thomann aus Bitz, Detlev Wolters und Jörg Golias, Ausbilder bei dem Garten- und Landschaftsbaubetrieb Hubert Zanger aus Hechingen und dem Garten- und Landschaftsbauunternehmer Thomas Mürdter aus Pfullingen, freute sich sehr über sieben gelungene Gärten. "Alle Arbeiten zeigen, dass diese angehenden Landschaftsgärtner auf einem guten Weg sind und bereits jetzt eine Menge landschaftsgärtnerische Fähigkeiten erlernt haben", so Michael Lutz bei der Abschlussveranstaltung.

Trotz kritischer Blicke der Jury und vieler Fragen des interessierten Publikums, ließen sich die angehenden Landschaftsgärtner nicht aus der Ruhe bringen und bauten ihre Gärten souverän und mit großem Einsatz. Der Verband GaLaBau Baden-Württemberg e. V. veranstaltet gemeinsam mit den Ausbildungsbetrieben der Regionen regelmäßig regionale Azubi-Wettbewerbe auf Gartenmessen und -ausstellungen. Die angehenden Landschaftsgärtner können ihr erworbenes Wissen und ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen und die Zuschauer bekommen einen intensiven Einblick in das vielseitige und anspruchsvolle Berufsbild des Landschaftsgärtners.

Der Azubi-Wettbewerb wurde unterstützt von der Konz Baustoffe GmbH und Co KG, Winnenden; ProSementis GmbH, Kusterdingen; Rall Baumschulen, Eningen und KSV Kies- und Sandvertriebe Metzingen.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: