Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Ende vergangener Woche beantwortete Bundesumweltminister Peter Altmaier das Schreiben des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) und damit die Argumentation von Präsident Jürgen Mertz am Gartenbautag für eine Fortführung des Bundesprogramms zur Steigerung der Energieeffizienz. Das Bundesumweltministerium (BMU) lehnt eine Verlängerung ab.

Altmaier lässt die Gartenbau-Unternehmer wissen, dass eine Verlängerung seitens des BMU nicht vorgesehen sei. Vielmehr flössen die sehr begrenzten Mittel für 2013 und Folgejahre bereits in andere Programme und Projekte, die für Klimaschutz und Energiewende unverzichtbar seien.

Der Berufsstand bedauert die Antwort des BMU, musste jedoch nach den bisherigen Entwicklungen auch schon damit rechnen.

Für die betroffenen Gartenbau-Unternehmer stellen sich die Fakten nun wie folgt dar: Mit den noch in Aussicht gestellten Mitteln für 2013, werden laut BMU vermutlich alle noch bis zum 31. Dezember 2012 eingehenden Anträge abge-deckt werden können. Demnach sollten Unternehmer, die derzeit noch über eine Antragstellung nachdenken, diese umgehend einreichen.

Als Alternative schlägt der Bundesumweltminister dem ZVG vor, einen neuen Projektantrag zu stellen, bei dem Beratung, Information und Vernetzung im Vordergrund stehen. Eine Investitionsförderung der Unternehmen sei nicht mehr möglich. Der ZVG wird die neuen Fördermöglichkeiten prüfen und dabei sowohl die Diskussionsergebnisse aus den vergangenen Wochen als auch die Erfahrungen mit dem Bundesprogramm einfließen lassen.

Von: 

 

Empfohlen für Sie: