Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Das BHU-Projekt - Landschaft genießen. Regionale Esskultur als Beitrag zur Erhaltung von Kulturlandschaften - wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Die Würdigung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Fernsehköchin und UN-Dekade-Botschafterin Sarah Wiener verlieh dem BHU die Auszeichnung am 25. Januar 2013 in Berlin.

Sarah Wiener lud zu diesem Anlass in ihr Restaurant "Das Speisezimmer" in Berlin ein und übergab dort Dr. Herlind Gundelach (Präsidentin des BHU), Dr. Inge Gotzmann (Bundesgeschäftsführerin des BHU) und Andreas Mücke (Landwirtschaftliche Rentenbank) die Auszeichnungstrophäe.

"Beim Genuss der heimischen Esskultur spielt die Wahrnehmung mit allen Sinnen eine große Rolle. Dabei sollte die Herkunft der Produkte das Wichtigste sein und damit verbunden die traditionellen, extensiven Bewirtschaftungsformen, die die heimische Artenvielfalt fördern. So kann eine gelungene Verbindung des Schutzes unseres kulturellen und natürlichen Erbes funktionieren", bekräftigt Sarah Wiener.

Ausgezeichnet wurde der BHU für die Erhaltung biologischer Vielfalt durch die Förderung verschiedenartiger Kulturlandschaften. Streuobstwiesen, Steillagenweinbau, Teich- und Almwirtschaft bieten mit ihren vielfältigen Lebensräumen zahlreichen Pflanzen- und Tierarten eine Existenzgrundlage. Mit der Nachfrage von regionalen Produkten, wie Most oder Obstbränden aus eigener Produktion, können Verbraucherinnen und Verbraucher direkt etwas zur Wahrung einer lebendigen, vielfältigen Landschaft beitragen.

Der BHU hat im Rahmen des Projekts "Landschaft genießen - Regionale Esskultur als Beitrag zur Erhaltung von Kulturlandschaften" eine Tagung und eine Fortbildung durchgeführt sowie eine gleichnamige Publikation herausgegeben. Der Tagungsband gibt Impulse, wie die Interessen von Landwirtinnen und Landwirten, Vermarktungsinitiativen, Gastwirtinnen und Gastwirten aber auch Verbraucherinnen und Verbrauchern gewahrt und zusammengeführt werden können und steht im Internet zum Download bereit.

"Das Projekt des BHU greift damit perfekt das aktuelle Schwerpunktthema der UN-Dekade 'Vielfalt nutzen - die Angebote der Natur' auf" so Angela Krumme, Mitarbeiterin der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt. "In den kommenden zwei Jahren möchten wir auf den Zusammenhang zwischen naturverträglichen Konsum und biologischer Vielfalt aufmerksam machen. Das Projekt des BHU zeigt auf vorbildliche Weise, dass Verbraucherinnen und Verbraucher durch die Nachfrage regionaler Produkte die Landwirtschaft stärken und zur Erhaltung eines vielfältigen Landschaftsbildes etwas beitragen kann".

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: