Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Andrang war groß und der Austausch sehr rege. Sowohl auf der diesjährigen Ausbildungsmesse in Wiesbaden als auch beim Berufs-Informations-Markt in Jena gab es erfolgreiche Messeauftritte des Fachverbands GaLaBau Hessen-Thüringen e.V. (FGL Hessen-Thüringen).

"Das Interesse war bei beiden Veranstaltungen spürbar größer als im Vorjahr. An unserem Stand gab es viele interessante Gespräche über die aktuelle Ausbildungssituation und entsprechend viele Fragen rund um den Ausbildungsberuf des Landschaftsgärtners", sagte Stefanie Rahm, FGL-Referentin für Nachwuchswerbung.

In Wiesbaden kamen so viele neugierige Schüler und Lehrer wie schon lange nicht mehr an den FGL-Stand. Bis auf wenige Adresslisten von Betrieben wurden beinahe alle Infomaterialien ausgegeben. Zudem wurden knapp 30 Rückmeldeformulare an Lehrer überreicht. "Die Messe verlief außerordentlich erfolgreich für uns", so Rahm.

Unterstützt wurde der Fachverband in Hessen von Auszubildenden der GaLaBau-Betriebe Gramenz GmbH aus Wiesbaden und Immo Herbst GmbH aus Frankfurt. Als besondere Aktion für die Besucher diente eine Minipflasterfläche. Dort waren die Azubis aktiv und die interessierten Jugendlichen konnten ihre Fertigkeiten im Umgang mit Natursteinen testen.

Die Berufsinformationsveranstaltung in Jena war im Vergleich zu den Vorjahren sehr stark. Um die 60 Besucher kamen bei dem eintägigen Berufs-Informations-Markt an den Stand des FGL Hessen-Thüringen. Erstmals unterstützte die Gärtnerei Boock GmbH & Co. KG aus Jena mit ihrem Azubi Philipp Eckert die Arbeit vor Ort.

"Besonders gefragt waren die Adresslisten für freiwillige Praktika in den Ferien, um den Beruf praktisch kennen zu lernen", so Stefanie Rahm. "Darüber hinaus hatten wir auch ein paar Personen dabei, die bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, sich aber neu orientieren wollen und den Beruf Landschaftsgärtner als gute Alternative sehen."

 

Empfohlen für Sie: