Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Jürgen Wragge GmbH, Backnang, erhält den diesjährigen Garten-Preis in Gold für ein optisch und funktional beeindruckendes Schaugarten-Konzept. Den ersten Höhepunkt bei der Garten outdoor ambiente gibt es stets schon am Eröffnungstag: die Wahl und Prämierung herausragender Schaugärten.

GARTEN 13 IndoorMeetsOutdoor von Wragge (Foto: Messe Stuttgart)

Ein Ereignis, das von Ausstellern und Publikum gleichermaßen gespannt erwartet wird. Die unterschiedlichen Konzepte und Stile, mit denen auch diesmal die zehn beteiligten Gartenbauunternehmen ihre Themen umgesetzt haben, gehören zu den schönsten Eindrücken auf der an optischen Reizen ohnehin reichen Messe.

Die Entscheidung der fünfköpfigen Jury fiel am Donnerstagnachmittag schnell und einstimmig: Auf Platz eins kam das Backnanger Gartenbauunternehmen Jürgen Wragge GmbH. Unter dem Motto "Indoor meets Outdoor" hat das Team eine Gartenoase geschaffen, die konzeptionell und gestalterisch begeistert. Die Jury lobte vor allem die klare Formensprache, die gelungene Bepflanzung und den harmonischen Gesamteindruck.

Garten mit drei Erlebniszonen

Wie ein Schiff liegt die 13 Meter lange Anlage vor dem Betrachter. Der erhöhte "Bug" ist üppig begrünt und von einem Osmanthus, einem hierzulande seltenen asiatischen Großstrauch beschirmt, der im September zauberhaft blüht und einen betörenden Duft verströmt. Dieses dicht bepflanzte Gartendrittel repräsentiert die "Ur-Natur", zu der der Stadtmensch kaum noch Zugang hat. Anschließend öffnet sich eine Freifläche mit Stufen, die als Garteneingang fungieren. In dieser "belebten Zone", ist das Herz der Anlage platziert: eine halbkugelförmige Metallschale mit sanft plätscherndem Springbrunnen. Das letzten Drittel bildet ein zur Gartenseite hin offener, rechteckiger Pavillon: die geschützte "Ruhe zone". Ein flaches, auf schlanken Stützen schwebendes Dach spendet Schatten. Rückwärts sorgt eine dreiviertelhohe Wand aus gestampftem Lehm für Intimität und Windschutz. Optischen Zusammenhalt bekommen Grün- und Sitzbereich durch eine die Freifläche rückseitig abschließende beidseitig begrünte Kulisse.

Beispielhaft ist es der Jürgen Wragge GmbH gelungen, auf 65 Quadratmetern drei unterschiedliche "Energiezonen" zu einer atmosphärisch dichten Einheit zu fassen. Die konzeptionelle Klarheit und ausgewogene Raumverteilung gibt dieser gärtnerischen Inszenierung eine wohltuend ruhige und dennoch lebendige Ausstrahlung.
Verstärkt wird diese Doppelwirkung noch durch die natürlichen Materialien Holz, Stein, Metall und vielfältige Pflanzen.

Einzigartiges Bepflanzungskonzept

Mit "vielschichtigem Gartenambiente auf engem Raum" beeindruckt "Neunmalgrün", der intime Garten von Grünimpuls - Garten & Landschaft Bühler & Thamm GbR, ebenfalls aus Backnang, die Jury und kam damit auf Platz zwei : Alle Formen - ob große Terrasse oder kleiner Freisitz, ob Hochbeete, Sonnensegel oder Robinien-Pergola - sind Ausschnitte von Vielecken, bemessen nach den Regeln des Goldenen Schnitts. Dieses menschliche Maß macht den Garten so anheimelnd und einladend. Das einzigartige Bepflanzungskonzept vereint ausgefallene Gartenkräuter, Salate und Gemüsesorten mit Blüten- und Blattschmuckstauden. Ein flaches Wasserbecken aus Cortenstahl rückt mit Schwallstein und Springbrunnen in den Mittelpunkt und spiegelt die Bepflanzung wie ein gemaltes Stillleben.

Sonderpreis für virtuelle Gartenbilder

Das Thema Duft und Farbe setzte das Gärtner-Trio Blattwerk aus Stuttgart, Herdamadre aus Gerstetten und die Staudengärtnerei Gaissmayer, Illertissen, auf ungewöhnliche Weise um. Da im April - speziell in diesem Jahr - noch kaum etwas sprießt und duftet und man der Natur nicht künstlich vorgreifen wollte, fanden die Drei eine künstlerische Umsetzung für ihr Thema und sicherten sich damit den Sonderpreis. Nach dem Motto "Gärten entstehen im Kopf ... und im Topf" entwickelten sie eine Idee, die beides kombiniert. In "Duft-Domen" werden beim Besucher über verschiedene Sinneseindrücke intensivste Gartenvisionen ausgelöst. Mit einem Laubenganggerüst aus Robinienhölzern, das mit zehn Kilometern Geschenkbandstreifen in der Farbfolge des Spektrums behängt ist, entstand ein magischer Raum. Hier gibt es fünf Stationen, in denen man die sich gegenseitig steigernde Wirkung von Farbe und farbidentischem Pflanzenduft erlebt. Über der Mitte eines gärtnerisch gestalteten Rondells hängen große duftbesprühte Tontöpfe wie Glocken vom Gerüst herab. Hier steckt der Besucher den Kopf hinein und genießt den betörenden Duft von Minze, Zitrone, Rosen, Lavendel oder Veilchen mit darauf abgestimmter gesprochener Poesie.

Hochkarätig besetzte Jury

Alle Schaugärten wurden von der fachkundigen Jury nach einem umfangreichen Bewer tungskatalog begutachtet. Am Vormittag sahen sich die Jurymitglieder einzeln um, später traf man sich zu einem gemeinsamen Rundgang. Hauptkriterien waren Thema und Umsetzung, also Charakter und Stil, Bepflanzung und Materialien und natürlich die Architektur der Anlage.

Auch in diesem Jahr war die Jury mit Spitzenfachleuten aus dem Ländle besetzt:
Volker Kugel, Geschäftsführer Blühendes Barock, Ludwigsburg, Moderator der SWR-Fernsehsendung "Grünzeug" und Buchautor; Horst Mager, Leiter des Ressorts Garten der Cine Impuls Film und Video GmbH &Co. KG, Stuttgart; Professor Hubert Möhrle, Vorstandsbeirat der BDLA-Landesgruppe Baden-Württemberg (Bund deutscher Landschaftsarchitekten), außerdem Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Förderungsgesellschaft für die Baden-Württembergischen Landesgartenschauen mbH, Stuttgart, sowie Thomas Westenfelder vom Verband GaLaBau Baden-Württemberg e. V., Karlsruhe, und Markus Zeiler, Leiter Park, Garten und Forstwirtschaft, Mainau GmbH.

Preisverleihung in der "Nacht der Sinne"

Die Wahl der schönsten Schaugärten hat sich inzwischen zu einem festen Programmpunkt und Messe-Highlight entwickelt. Zum vierten Mal wurden die begehrten Garten-Preise verliehen. Die offizielle Prämierung durch die Jury fand am Donnerstagabend im Rahmen der "Nacht der Sinne" statt, zu der Gäste aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben sowie Partner und Multiplikatoren der Garten- und Landschaftsbaubranche geladen waren. Durch die Preisverleihung führte Andrea Müller, die beliebte Fernsehmoderatorin der SWR-Sendung "Grünzeug". Außer einer Urkunde erhielten alle Preisträger den "Oscar" dieser Leistungsschau, einen Gartenzwerg aus der Welcome-Edition des deutschen Kunstprofessors Ottmar Hörl - selbstverständlich in der ihrer Platzierung entsprechenden Farbe.

Die GARTEN outdoor ambiente fasziniert ihr Publikum noch bis Sonntag, den 14. April 2013 auf dem Stuttgarter Messegelände mit prächtigen und extravaganten Schaugärten, einer Vielfalt an Pflanzen und Wasseranlagen, den neuesten Outdoormöbeln und dekorativen Garten-Accessoires.

 

 Links zu diesem Thema:

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Jürgen Wragge GmbH

Donaustr. 5
71522 Backnang
Deutschland

Tel.: 07191-9008130
Fax: 07191-9008139

Email:
Web: http://www.wragge-gaerten.de

Empfohlen für Sie: