Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Bewegung + Begegnung = Unser Schulhof, unter diesem Motto hatten sich 2012 Schulen aus ganz Deutschland für den Kreativwettbewerb der deutschen Landschaftsgärtner beworben, um sich für das Bundesfinale 2013 zu qualifizieren - und damit die Chance auf die Umgestaltung ihres Schulhofes im Wert von 5.000 Euro zu sichern.

Nun ist der Schülerwettbewerb 2013 der Landschaftsgärtner für Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen der Jahrgangsstufen 7 bis 10 zu Ende gegangen. In einem packenden Finale am 8. Juni im Rahmen der internationalen Gartenschau in Hamburg siegte bei strahlendem Sonnenschein das Dreierteam des Gymnasiums Ernestinum aus Celle in Niedersachsen.

Rixta Bahr, Audrey Struck und Cara Ammann, die drei jungen Teilnehmerinnen waren nach ihrem Sieg auf Landesebene mit ihrer Lehrerin voller Zuversicht in die Hansestadt gereist, um für ihre Schule um den Sieg zu kämpfen - es sollte sich lohnen.

Nachhaltig schönerer Schulhof - Hauptpreis im Wert von 5.000 Euro

Das Siegerteam des Gymnasium Ernestinum aus Celle konnte sich auf dem Gelände der internationalen Gartenschau (igs) im landschaftsgärtnerischen Wettbewerb gegen eine starke Konkurrenz aus ganz Deutschland durchsetzen. Vom nordrhein-westfälischen Velbert bis zu Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern, vom schleswig-holsteinischen Meldorf bis zum bayrischen Hauzenberg - 32 Schülerinnen und Schüler von elf Schulen gingen engagiert in einen Wettkampf der besonderen Art.

Abwechslungsreich und spannend - landschaftsgärtnerische Aufgaben gemeistert

Ob Pflanzenkenntnisse, Vermessungsaufgaben, Holz- und Steinbearbeitung oder allgemeine Team- und Geschicklichkeitsprüfungen, die Herausforderungen für die angereisten Schülerinnen und Schüler waren so vielfältig und kreativ wie der Beruf des Landschaftsgärtners. Denn ob Frauen oder Männer, die "Gärtner/in Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau", kurz Landschaftsgärtner, stellen sich tagtäglich neuen Herausforderungen, das macht den zukunftssicheren Beruf in der stark boomenden grünen Branche so interessant.

"Baum des Jahres 2013" für die zweit- und drittplatzierte Schule

Am Ende des Tages kristallisierten sich nach Auswertung aller Wettbewerbsstationen die drei Podestplätze heraus. Dem niedersächsischen Siegerteam des Gymnasium Ernestinum aus Celle (1. Preis: Umgestaltung des Schulhofes im Wert von 5.000 Euro) folgte auf dem zweiten Rang die Geschwister-Scholl-Schule aus Blieskastel im Saarland. Hier kann sich das erfolgreiche Team aus Caroline Plinius, Kathi Sommer und Milena Adam auf die Pflanzung des "Baum des Jahres 2013", den Wild-Apfel, auf ihrem Schulhof freuen.

Auch die Drittplatzierten, die drei Schülerinnen der hessischen Henry-Benrath-Schule in Friedberg, Lisa Loh, Clara Roßberg und Julia Korte, sicherten sich mit der Pflanzung des "Baum des Jahres" eine vom Menschen fast vergessene Wildobstbaumart, die zu den seltensten und stark gefährdeten Baumarten gehört.

Perfektes "grünes Ambiente" - Finale auf der internationalen Gartenschau Hamburg

Die bis zum 13. Oktober geöffnete igs in Hamburg bot in diesem Jahr dem alle zwei Jahre stattfindenden Schülerwettbewerbsfinale den perfekten Rahmen. Direkt am "Haus der Landschaft" neben der "Welt der Bewegung" durften die elf Teams vor zahlreichen Zuschauern ihr Können unter Beweis stellen. So ließ es sich Claus Kriegs, Prokurist der "internationale gartenschau hamburg 2013 gmbh", nicht nehmen, allen Aktiven sowie den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern nach einem packenden Finale für den kreativen Einsatz zu danken und ihnen die Urkunden zu überreichen.

 

Empfohlen für Sie: