Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Ursula Heinen-Esser (48) wird zum 1. Januar 2015 Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes für den Garten- und Landschaftsbau (BGL). Dies hat der Vorstand des Branchenverbandes auf Vorschlag von Präsident August Forster einstimmig beschlossen. Heinen-Esser war seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages, für den sie bei der Wahl 2013 nicht mehr kandidiert hat.

Ursula Heinen-Esser und BGL-Präsident August Forster (Foto: BGL)

Im Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel war die Diplom-Volkswirtin von 2007 bis 2009 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, anschließend bis Dezember 2013 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

„Ich bin froh, Frau Heinen-Esser auf dem Weg unseres Verbandes in die Zukunft an der Seite zu haben“, erklärte BGL-Präsident Forster. „Aus ihrer früheren Verantwortung bringt sie dafür vielfältige Kenntnisse und Erfahrungen mit. Sie ist mit dem Garten- und Landschaftsbau vertraut, hat innovative Ideen, die notwendige Führungserfahrung und ist politisch bestens vernetzt“, betonte Forster.

Auch Heinen-Esser freut sich auf die neue Aufgabe: „Der Bundesverband ist gut aufgestellt. Wir müssen die Anstrengungen verstärken, unsere Wohngebiete und Gewerbeflächen grüner zu gestalten, damit die Menschen gesund leben können und sich wohl fühlen. Das gilt vor allem für städtische Verdichtungsräume. Darin liegen vielfältige Chancen für den für den Garten- und Landschaftsbau“, sagte die Kölnerin.

Heinen-Esser folgt Dr. Hermann J. Kurth (66), der nach mehr als 16jähriger erfolgreicher Tätigkeit für die Landschaftsgärtner Ende 2014 in Ruhestand tritt.

 

Empfohlene Inhalte für Sie: