Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Nach langen Verhandlungen mit dem Verwalter der insolventen Kersten Maschinen GmbH konnten zwei ehemalige Mitarbeiter, Robert Bosch und Bernd Boßmann, wichtige Bereiche des Unternehmens käuflich übernehmen. In zwei der ehemaligen Produktionshallen werden nun wieder Arealmaschinen und Anbaugeräte bester Qualität produziert: „Nach zuletzt sehr anstrengenden Monaten können wir jetzt voll durchstarten. Es hat sich gelohnt, dafür zu kämpfen. Alle namhaften Großkunden und Fachhändler wünschen sich eine weitere Zusammenarbeit mit uns.

Robert Bosch und Bernd Boßmann (Foto: Kersten Maschinen GmbH)

Einen besseren Start kann es nicht geben.“ So der frischgebackene Mitgeschäftsführer Bernd Boßmann. Das neu gegründete Unternehmen steht mit einer sehr erfahrenen Mannschaft bereit: Bislang 32 Mitarbeiter konnten aus dem insolventen Vorgänger-Unternehmen übernommen worden. Das Produktportfolio wird zunächst beibehalten, auch um die komplette Ersatzteilversorgung sicherzustellen. Mit allen Auslandsvertretungen werde im besten Einvernehmen weiter zusammengearbeitet.

Die nächsten Messen stehen vor der Tür, auf denen sich die Kersten Arealmaschinen GmbH entsprechend präsentieren wird. Ein innerbetrieblicher Produkt- und Qualitätszirkel wird dafür Sorge tragen, dass man immer nahe beim Anwender ist. Auch im Vertrieb wird Flagge gezeigt. Mit allen Fachhändlern will man mit durchdachter Verkaufsunterstützung Hand in Hand gehen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Kersten Arealmaschinen GmbH

Empeler Straße 95
46459 Rees
Deutschland

Tel.: +49 (0)2851/9234-28
Fax: +49 (0)2851/9234-44

Email:
Web: http://www.kersten-maschinen.de

Empfohlene Inhalte für Sie: