Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Planer und Auftraggeber in Städten und Gemeinden aufgepasst: Vom 17. bis 20. September 2014 wird die Halle 1 des Messezentrums Nürnberg wieder zum Spielplatzparadies. Über 140 Aussteller zeigen im GaLaBau-Fachmessenteil PLAYGROUND dann die neuesten Wippen, Klettergerüste, Schaukeln, Hängebrücken & Co. Auch das PLAYGROUND Forum, das der Bundesverband für Spielplatzgeräte- und Freizeitanlagen-Hersteller (BSFH) in Kooperation mit der Fachzeitschrift Playground@Landscape organisiert, wird es wieder geben. Den Themenschwerpunkt bilden in diesem Jahr die Kleinkinderspielplätze.

Neu: Die kostenlosen Vorträge werden in das erstmals stattfindende GaLaBau Praxisforum „Planung und Wissen kompakt“ - ebenfalls in Halle 1 - integriert, und zwar am Vormittag des Messe-Donnerstags, 18. September. Insgesamt erwartet die GaLaBau 2014 über 1.200 Aussteller und gut 62.000 Fachbesucher.

Er findet bereits zum vierten Mal statt und ist eine feste Größe auf der GaLaBau: der Fachteil PLAYGROUND in Halle 1. Hier präsentieren Hersteller von Spielplatzgeräten und Freizeitanlagen ihre Neuheiten. Auch gibt es wie 2012 eine Sonderschau, die der BSFH auf seinem Stand organisiert. In diesem Jahr lautet das Schwerpunktthema „Bewegungsareale U3 - Krabbler ganz groß“. Im begleitenden PLAYGROUND Forum stehen diese ebenfalls im Fokus.

Kleinkinder brauchen optimal geplante Spielareale

Tilo Eichinger, 1. Vorstandsvorsitzender des BSFH betont: „Es ist immens wichtig, die körperliche Bewegung von Kleinkindern aktiv zu fördern. Immer mehr Kleinkinder in Europa haben eine verzögerte motorische Entwicklung, weil Bewegungsempfindung und Gleichgewichtssinn zu wenig trainiert werden.“

Die Folge: Sie brauchen länger, um in die Fähigkeiten ihres Körpers zu vertrauen. Viele Kleinkinder, die über keine gute Überkreuz-Koordination verfügen, haben Probleme, ein Kletternetz zu besteigen oder einen Ball zu fangen. Ihre grobmotorischen Fähigkeiten sind nicht ausreichend geübt, weshalb sie auch Schwierigkeiten mit ihrer Feinmotorik bekommen. Und nicht zuletzt wachsen immer mehr Kinder infolge von Bewegungsmangel übergewichtig oder gar fettleibig auf. In der heutigen Zeit werden Kinder zunehmend in Kindergärten und Krippen betreut und verbringen immer mehr Zeit außerhalb ihres Zuhauses. Aus diesem Grund sind optimal geplante Kleinkinder-Bewegungsareale für diese Einrichtungen sehr wichtig. Doch wie müssen sie gestaltet sein, um den Anforderungen dieser Zielgruppe gerecht zu werden? Darauf geben Sonderschau und Forum PLAYGROUND Antworten.

Fachvorträge zu Themen rund um Planung und Bau von Spielplätzen

Im PLAYGROUND Forum in Halle 1 stehen folgende Vorträge am Donnerstag, 18. September, auf dem Programm: „Die Bedeutung des Spielareals U3 für die großen Krabbler“
Tilo Eichinger, 1. Vorsitzender BSFH Beginn: 09.30 Uhr

„Spielplatzprüfer": „Kitas und U3: Welche Sicherheitsaspekte gelten für bestehende Anlagen und was ist beim Neubau zu beachten?“
Friedrich Blume, Obmann des DIN-Normenausschusses
Beginn: 10.00 Uhr

„Fallschutzbeläge und deren Prüfung der kritischen Fallhöhe“
Dennis Frank, ISP Institut für Sportstättenprüfung
Beginn: 10.30 Uhr

„Spielplatzunfälle - Haftung und persönliche Verantwortung aus juristischer Sicht“ Dr. Simon Menz, Fachanwalt für Produktionssicherheit und Produkthaftung Beginn: 11.00 Uhr

„Der Schulhof beginnt an der Ausgangstür - Planungsansätze“
Claudia Gust, Autorin in der DIN/Beuth Reihe - Holzspielplätze
Beginn: 11.30 Uhr

„Zielgruppengerechte Bewegungsparcours im öffentlichen Raum“
Steffen Strasser, Obmann Bewegungsparcours BSFH
Beginn: 12.00 Uhr

Die Fachvorträge sind kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.
Mehr Infos im Netz (siehe Link).

 

Empfohlen für Sie: