Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Auf ihrer Regionalversammlung in Neckarbischofsheim standen für die Mitgliedsbetriebe des Verbandes für den Garten- und Landschaftsbau Baden-Württemberg e. V. die Wahlen des Regionalvorstandes turnusgemäß auf dem Programm. Frank Hensle Metzger, Garten- und Landschaftsbauunternehmer aus Mannheim, behält weiterhin den Regionalvorsitz der Region Unterer Neckar.

v.l.n.r. Otto Müller, Jochen Seitz und Frank Hensle-Metzger. (Foto: Verband GaLaBau BW)

Auch sein Stellvertreter Otto Müller, Garten- und Landschaftsbauunternehmer aus Bammental, wurde von den Kollegen wiedergewählt. Neu dazu gekommen sind Jochen Seitz aus Mannheim-StraBenheim, der künftig als Regionalbeauftragter Ausbildung die Aufgaben von Günter Beier übernimmt, sowie Ellen Becker aus Zuzenhausen, die Jörn Schmitt als Regionalbeauftragte Öffentlichkeitsarbeit ablöst. Die Mitgliedsbetriebe der Region Unterer Neckar im Verband für den Garten- und Landschaftsbau Baden- Württemberg e. V. würdigten somit nicht nur das groBe Engagement ihres bisherigen Vorstandes für den Berufsstand der Landschaftsgärtner, sondern setzen auch groBes Vertrauen in die Kollegen, die neu im Amt sind.

Auch in Zukunft möchte die Region Unterer Necker mit regionaler Öffentlichkeitsarbeit verstärkt auf die Dienstleistungen des Garten- und Landschaftsbaus aufmerksam machen. Ein weiteres Ziel ist es natürlich qualifizierte Fachbetriebe für die Verbandsmitgliedschaft zu begeistern. Zu einer der wichtigsten Verbandsaufgaben zählt auch die Nachwuchsgewinnung. Von den 45 Mitgliedsbetrieben der Region Unterer Neckar bilden bereits 33 Betriebe junge Menschen zu Landschaftgärtnern aus. So wird für den wunderschönen "Landschaftsgärtner-Beruf' unter anderem auf Messen wie der "Jobs for future" in Mannheim geworben und den Schülern die vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit näher gebracht. Frank Hensle-Metzger zeigt sich überzeugt: "Junge Menschen finden in unseren Ausbildungsbetrieben sichere und zukunftsfähige Ausbildungsplätze. Nur mit fachlich qualifizierten Mitarbeitern können wir Garten- und Landschaftsbaubetriebe auch in Zukunft am Markt bestehen."

Es gibt also wieder viel zu tun, doch Frank Hensle-Metzger, Otto Müller, Jochen Seitz und Ellen Becker sind sich sicher: Das berufsständische Engagement lohnt sich immer, denn der Garten- und Landschaftsbau ist ohne Frage "ein grüner Beruf mit Zukunft"!

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: