Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Vom 4. September bis zum 6. September 2014 veranstaltet die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) die Internationale Fachtagung zum Thema “Historische Gärten im Klimawandel - Empfehlungen zur Bewahrung”. Im Rahmen dieser Konferenz hält der ehemalige Bundesumweltminister Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Klaus Töpfer einen öffentlichen Abendvortrag zum Thema “Die kulturelle Nachhaltigkeit des Erhalts historischer Gärten”. Dazu lädt die SPSG alle Interessierten am 4. September 2014, 18.30 Uhr, in das Orangerieschloss im Park Sanssouci ein. Der Eintritt ist frei und ohne Anmeldung möglich.

Prof. Dr. Dr. Klaus Töpfer (Foto: SPSG)

Begrüßt werden die Besucherinnen und Besucher von der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Frau Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, und dem Generaldirektor der SPSG, Herrn Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh. Im Anschluss an den Vortrag wird zu einem kleinen Empfang in die Pflanzenhalle des Orangerieschlosses eingeladen.

Historische Gärten sind als Orte der Bildung und Erholung, aber auch als Refugien für Flora und Fauna von großer Bedeutung. In einer Zeit sich verändernder Umweltbedingungen und des Klimawandels haben wir eine besondere Verantwortung für den Erhalt unserer Gartendenkmale. Prof. Dr. Dr. Klaus Töpfer wird in seinem Vortrag deutlich machen, dass die fachgerechte Pflege und der Erhalt der historischen Gärten gesamtgesellschaftliche Herausforderungen sind.

Biografie Klaus Töpfer

Prof. Dr. Dr. Klaus Töpfer, Jahrgang 1938, studierte bis 1964 Volkswirtschaftslehre in Mainz, Frankfurt am Main und Münster. Von 1965 bis 1971 war er als wissenschaftlicher Assistent am Zentralinstitut für Raumforschung und Landesplanung an der Universität Münster tätig. 1968 erfolgte hier seine Promotion zum Dr. rer. pol. mit der Arbeit “Regionalpolitik und Standortentscheidung”. Von 1987 bis 1994 war er Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und von 1994 bis 1998 Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau. Er schied 1998 aus der Bundesregierung aus und trat das Amt als Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi an, das er bis 2006 inne hatte.

Heute ist er Exekutivdirektor des von ihm gegründeten Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam. Prof. Dr. Dr. Töpfer erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen wie das große Bundesverdienstkreuz, den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für sein Lebenswerk. 2012 wurde er in die Earth Hall of Fame von Kyoto aufgenommen.

Anmeldung zur Tagung unter: Klimawandel(at)SPSG.de

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: