Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die bekannte Fachtagung findet am 25. und 26. Februar 2015 in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen statt. Für das fachliche Programm zeichnet wie immer die Abteilung Landespflege der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau verantwortlich.

LWG

Haben Sie es auch bemerkt? Kunden entwickeln neue Wünsche, bisherige Wertvorstellungen verändern sich – kurz: die Welt ist im Wandel. Vor diesem Hintergrund steht der GaLaBau als Branche und jeder Landschaftsgärtner als Marktteilnehmer vor großen Herausforderungen. Die 47. Landespflegetage stehen darum unter dem Motto „Wünsche, Werte, Wandel – der GaLaBau ist gefordert!“ und werden ein weites Themenspektrum behandeln.

Unter der Überschrift „Wünsche gesät“ dreht sich alles um Ansaaten: Angelika Eppel-Hotz vergleicht verschiedene Mischungen für öffentliches + privates Grün und Dr. Ingrid Illies bewertet, wie bienenfreundlich die Blütenangebote ausfallen. Kornelia Marzini berichtet über die Ergebnisse eines Vorhabens, das die Begrünungsmöglichkeiten von Mittelstreifen zwischen mehreren bayerischen Autobahnabschnitten erforschte.

Die Technik findet ihren Platz im Abschnitt „Werte gebaut“. Thomas Leopoldseder fragt, welche Normen und Richtlinien beim Wegebau anzuwenden sind, während Robert Sikorski als Vertreter der Interessengemeinschaft Deutscher Pflasterer und Steinsetzer e.V. dem die traditionellen Handwerksregeln entgegenhält. Nicht neu, aber immer (wieder) interessant sind farbige Beläge, welche Johannes Pitzer vorstellt. Dies gilt auch für die Idee, Geld mit Gartenausstattung und Accessoires zu verdienen. Dafür bitten wir mit Thorsten Schmidt und Frank Kullmann zwei ehemalige Studierende auf die Bühne.

„Wandel erlebt“ bildet das Motto für die Berichte über die Versuchsergebnisse der Abteilung Landespflege. Das Potenzial einer Gemüsekultur auf dem Extensivdach untersuchte Florian Demling, wohingegen Jürgen Eppel vier verschiedene „Living-Wall-Systeme“ für einen Vergleichstest installieren ließ. Auch über das Projekt „Stadtgrün 2021“ können Dres. Susanne Böll und Philipp Schönfeld Neues berichten – zur Eignung der getesteten Bäume und zur Zusammensetzung der Substrate. Erstaunliche Sortenfunde bei der Streuobsterfassung in Bayern kann Martin Degenbeck vermelden.

Nicht nur der (Grünflächen-)Unterhaltung dient der Tagungsabschnitt „Werte gepflegt“. Neue Krankheiten und Schädlinge bedrohen unsere Pflanzen, warnt Frank Angermüller und stellt die passenden Behandlungsstrategien vor. Welches Mulchmaterial sich bei seinen Pflanzungen am besten bewährt hat, verrät Andreas Schulte, bevor Nikolai Kendzia zum Abschluss über seine Erfahrungen mit Rasenmährobotern berichtet.

Tagungshinweise

Die beiden Veranstaltungstage können unabhängig voneinander besucht werden. Eine Anmeldung bis spätestens 13. Februar 2015 wird unbedingt empfohlen. Dann beträgt der Preis je Tag einschließlich Tagungsband 25,- Euro, Restkarten an der Tageskasse kosten dagegen 30,- Euro. Das Anmeldeformular finden Sie ab 17. Dezember im Internet unter „http://www.lwg.bayern.de/landespflege“.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: