Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Mit mehreren Veranstaltungen im Oktober feierte das in zweiter Generation geführte Familienunternehmen das freudige Ereignis. Die Versteigerung einer „goldenen“ Rasenpflegemaschine aus der Serie Terra Spike bildete dabei nur einen Höhepunkt. Für die Maschine mit der Sonderlackierung bot ein Händler rund 20.000 Euro. Das Geld spendete Wiedenmann für wohltätige Zwecke im Rahmen eines großen Events für Importeure und Partner, zu dem rund 130 Personen aus 20 Ländern anreisten.

„Diskutierten bei Wiedenmann aufschlussreich über das Recycling von Rasentragschichten, v.l.n.r: Martin Brans (KOGOTEC GmbH), Paul Brown (Fulwell Golf Club), Dr. Ruth Mann (STRI Institut), Marcus Neemann (Pitchcare.de GmbH), Manfred Müller (Wiedenmann GmbH), Werner Müller (Präsident GVD Regionalverband Baden-Württemberg), Dr. Klaus Müller-Beck (Deutsche Rasengesellschaft) (Foto: Wiedenmann)“

Kurz zuvor öffnete man bei einer separaten Veranstaltung Tür und Tor für Anwohner und Interessierte aus der Region: Sie durften einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens werfen, dessen Produkte bereits mehrfach mit Innovationspreisen ausgezeichnet wurden. Rund 1700 Besucher, mehr als Rammingen Einwohner zählt, kamen und staunten über die mustergültige Produktion. Drei Viertel der Maschinen verkauft Wiedenmann ins Ausland. Rund 40 Länder werden beliefert. Die meisten finden über den Handel den Weg zum Endkunden, also zu Sportplatzbetreibern, Kommunen und Lohnunternehmen. Für seine deutschen Händler hatte Wiedenmann einen weiteren Termin anberaumt. Nicht zuletzt, um auf dem eigenen Versuchsgelände die Leistung des vielseitigen Maschinenparks live zu demonstrieren. Mit rund 100 Teilnehmern war diese Fachveranstaltung sehr gut besucht.

Eine geschätzte und umhegte Sonderzielgruppe stellen Greenkeeper da: Die Rasenspezialisten der Golfplätze Baden-Württembergs zollten Respekt und verlegten ihre Herbsttagung auf das Firmengelände, wo Rasenrecycling ein großes Thema war. Auf diesem Gebiet gilt Wiedenmann als technologischer Weltmarktführer. Auch hier zählte man rund 100 angereiste Experten. Noch eine Nummer größer fiel die internationale Greenkeeper-Veranstaltung aus, zu der über 130 Fachleute aus 18 Ländern nach Rammingen kamen. Dass die Arbeit der Greenkeeper stets auch im Einklang mit der Natur zu sehen ist, zeigte das Themenspektrum, das auch „nützliche Bodenlebewesen im Rasen“ umfasste.

Weil ein Unternehmen nur so gut wie seine Mitarbeiter sein kann, hat die Belegschaft für Wiedenmann seit jeher einen hohen Stellenwert. Ein aufwändiges Fest mit Live-Musik und leckerem Buffet für die über 100 am Ort tätigen Mitarbeiter und deren Angehörigen spiegelte die Wertschätzung der Eignerfamilie wider. Nicht nur mit dem versteigerten Terra Spike GXi 8 HD, der den Weltrekord für das produktivste Arbeitsgerät seiner Klasse hält, belegt Wiedenmann regelmäßig Spitzenplätze: Mit seinem Programm aus rund 120 Maschinentypen für alle gängigen Arbeiten zur Rasen- und Sportplatzpflege, Schmutzbeseitigung und für den Winterdienst zählt der Hersteller mittlerweile zu den weltgrößten Anbietern. 1964 gründete Georg Wiedenmann das Unternehmen: Seine neuartige Rasenpflegemaschine erleichterte eine bis dato aufwändige Arbeit. Seit dem wächst die heute von den Söhnen Horst, Uwe und Jürgen geführte Firma ohne Unterlass. Über 240 Mitarbeiter an drei Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 41 Millionen Euro.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Wiedenmann GmbH

Am Bahnhof
89192 Rammingen
Deutschland

Tel.: (07345) 953-02
Fax: (07345) 953-233

Email:
Web: http://www.wiedenmann.de/

Empfohlen für Sie: