Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Zentralachsanhänger mit drei Achsen haben sich sehr gut im Produktportfolio von Blomenröhr etabliert. Vor allem bei engen Kurvenfahrten und im unübersichtlichen Baustellenverkehr punktet der Zentralachsanhänger durch seine gute Rangierbarkeit im Vergleich zum Dreiachs-Drehschemel-Tieflader. Dabei erreicht der Überfahr-Tieflader mit seinen drei Achsen mit einer Ladefläche von 6,20 m eine Nutzlast von 20.000 kg!

Blomenröhr fertigt den Tridem auf Kundenwunsch und richtet das Fahrzeug auf die individuellen Kundenbedürfnisse aus.

Natürlich gibt es auch eine Vielzahl an zusätzlichen Ausstattungsmöglichkeiten.(Fotos: Blomenröhr)

Um den Tridem fahren zu können, benötigt das Zugfahrzeug bestimmte V-Werte an seiner Kupplung. Diese Daten sollten vor einer Kaufüberlegung abgestimmt werden. Der Tieflader von Blomenröhr ist eine Stahlkonstruktion aus hochfesten Feinkornstählen. Durch seine robuste Konstruktion ist der Tridem voll und ganz auf den anspruchsvollen Einsatz im Baustellenumfeld ausgelegt. Insbesondere für den Transport von Baumaschinengeräten u.a. Bohrgeräten ist der Tieflader einsetzbar.

Um das Auffahren zu erleichtern ist die Ladefläche am Heck auf einer Länge von 1 m abgeschrägt. Im Standard werden Achsen mit Trommelbremse der Marke Gigant verbaut. Um den Verschleiß an den Reifen gering zu halten empfiehlt sich das Fahrzeug mit einer Nachlauf-Lenkachse auszustatten, und eventuell der Einsatz einer Lift-Achse. Diese kann als erste Achse bei der Leerfahrt angehoben werden. In Serie wird das moderne Bremssystem EBS mit einer automatischen Parkbremse (TEM) eingebaut. Ein sicheres Bremsen und Abstellen des Fahrzeugs ist damit garantiert.

Für den Fuhrparkmanager kann auf Wunsch ein Infotool installiert werden, an dem Informationen über den nächsten Wartungsintervall oder Fehlermeldungen abgerufen werden können. Der 66 mm dicke doppelte Holzboden ist für eine hohe Punktbelastung ausgelegt. Er besteht aus einem 44mm starken Fichtenunterboden aus dem Sauerland mit Nut und Feder und einem 24 mm dicken Oberboden aus Siebdruck mit hochwertiger Verleimung vom Marktführer UPM. Die seitlichen, profilierten Stahlbordwände werden vom Hersteller laserverschweißt, sind abklappbar und abnehmbar. Aufgrund der Länge sind sie mittig geteilt, wobei die Mittelrunge steckbar ist.

Die Laderampen können durch die Unterstützung eines Federhebewerks einfach durch einen Anwender bedient werden. Das Federhebewerk ist unterhalb der Ladefläche angebracht. Durch diese Lösung können die Rampen ohne Hebehilfe auf der Welle verschoben werden, um sie für das Auffahren der Maschinen einzustellen. Für die Ladungssicherung sind in den Ecken versenkte Zurrösen mit 7000 daN und im Seitenprofil Zurrkästen mit 4000 daN eingearbeitet.

Blomenröhr fertigt den Tridem auf Kundenwunsch und richtet das Fahrzeug auf die individuellen Kundenbedürfnisse aus. Zusätzliche Zurrpunkte sind erhältlich. Natürlich gibt es auch eine Vielzahl an zusätzlichen Ausstattungsmöglichkeiten. Unter anderem kann die Ladefläche für eine mögliche Überbreite von 3 m optional verbreitert werden. Auch die Ladeflächenlänge kann unter Berücksichtigung der vom Gesetzgeber erlaubten Gesamtlänge des Zuges mit dem Kunden festgelegt werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Blomenröhr Fahrzeugbau GmbH

Schneidweg 31
59590  Geseke

Tel.: +49 (0)2942/1024
Fax: +49 (0)2942/3666

Email:
Web: http://www.blomenroehr.com

Empfohlene Inhalte für Sie: