Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Am heutigen Donnerstag (16.07.2015) gab das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) bekannt, dass 46 Projekte in diesem Jahr über das Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ mit rund 150 Millionen Euro gefördert werden. Neben der Förderung von Denkmalensembles und baulichen Kulturgütern sind Projekte ausgewählt worden, die für mehr „Grün in der Stadt“ sorgen werden.

Der Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG) begrüßt die diesjährige Auswahl der Projekte und beglückwünscht insbesondere die Projekte „Parkbogen Ost“ (Leipzig), „Flusslandschaft Pader“ (Paderborn) und „Stadt trifft Landschaft“ (Hamburg) zur Förderung von mehr Grün in der Stadt: „Es ist eine Tatsache, dass die Attraktivität einer Stadt steigt, wenn sie mit Blumen, Pflanzen und Bäumen aufgewertet und ansprechend gestaltet wird. Denn eine ausgewogene Grünentwicklung wirkt sich auf vielfältige Weise positiv auf die Menschen und ihr Lebensumfeld aus. Grün ist nicht nur schön, sondern vor allem auch gesund.

Doch gerade diese positiven Effekte des Stadtgrüns kommen immer seltener zum Tragen, da in vielen Kommunen schlichtweg das Geld für die angemessene Erhaltungspflege von Grünflächen fehlt. Hier müssen dringend neue Modelle entwickelt werden, um eine attraktive Grünplanung und vor allem aber auch die kommunale Unterhaltungspflege finanzieren zu können“, so Andreas Lohff, Vizepräsident des Zentralverbandes Gartenbau.

Mit der Bestandsaufnahme im jüngst veröffentlichten Grünbuch zum Stadtgrün und der Ankündigung, bis zum Frühjahr 2015 ein Weißbuch erarbeiten zu wollen, haben das BMUB und die weiteren beteiligten Bundesministerien das Stadtgrün in den politischen Fokus gerückt. Der ZVG, der sich schon seit mehr als 55 Jahren für grüne und blühende Städte einsetzt, unterstützt die Beteiligten und Akteure bei dieser wichtigen Aufgabe und bietet gern seine fachliche Mitarbeit im Weißbuchprozess an.

Von: 

 

Empfohlen für Sie: