Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Klimawandel gilt als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Doch noch tun sich viele Unternehmen schwer, ihre Produkte so herzustellen, dass Wasser, Boden und Luft möglichst wenig beeinträchtigt und Ressourcen sparsam verbraucht werden. Bei der Godelmann GmbH & Co. KG in Fensterbach ist man da schon viel weiter.

Geschäftsleitung

Zertifiktatübergabe (Fotos: Godelmann)

Bernhard Godelmann, vierfacher Familienvater und Geschäftsführer des in der dritten Generation geführten Familienunternehmens, ist sich seiner Verantwortung für den Schutz der Umwelt bewusst. Er setzt in seinem Unternehmen auf Maßnahmen zum Klimaschutz, die weit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen – und er will sie weiter ausbauen.

Der TÜV Rheinland hat dieses Engagement nun zertifiziert. Außerdem begleiten die Prüfer die weitere Entwicklung und die Einhaltung der Standards. Hierfür erstellt die Godelmann GmbH & Co. KG jedes Jahr eine Treibhausgasbilanz, den sogenannten Corporate Carbon Footprint, und veröffentlicht diese. Ausgehend von dieser Bilanz reduziert Godelmann die Emission schädlicher Treibhausgase und treibt die Klimaneutralstellung der Produktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette voran. Da sich trotz aller Bemühungen Emissionen bei der Produktion von Betonwaren nicht komplett vermeiden beziehungsweise innerhalb der Produktion kompensieren lassen, gleicht Godelmann den Saldo aus, indem die Firma einen Windkraftpark in Europa unterstützt.

Die für die Produktion der Betonwaren notwendigen Rohstoffe wie Sand, Kies, Splitt, Wasser und Zement als Bindemittel kommen aus der Region und werden auf kurzem Weg an den einzigen Produktionsstandort in Fensterbach geliefert. Dort produzieren rund 200 Mitarbeiter mit modernster, energieeffizienter Anlagentechnik CO2-neutrale Betonprodukte für Straßen, Wege und Plätze von höchster Güte.

Sich auf den bisherigen Erfolgen auszuruhen, das kommt für Bernhard Godelmann aber nicht in Frage. Deshalb optimiert er beständig alle Prozesse im Hinblick auf die Umweltauswirkungen und damit auf den Menschen: vom Abbau der Rohstoffe über die Produktion bis hin zum Transport.

„Als produzierender und verarbeitender Baustoffhersteller stellen wir uns unserer Klimaverantwortung, um auch künftigen Generationen eine lebenswerte Umwelt zu bieten, die Vielfalt der Natur zu bewahren und als familiengeführtes Unternehmen unserer Philosophie für gesellschaftliche Verantwortung gerecht zu werden“, sagt Bernhard Godelmann. „Wir sehen uns als Pionier und Vorbild in der Region und wollen unser Engagement für den globalen und regionalen Klimaschutz ausbauen.“

Rohstoffe sparen und recyceln, Energieverbrauch reduzieren

Nachhaltigkeit ist für das Familienunternehmen kein reines Lippenbekenntnis, sondern gelebter Bestandteil der fast 70-jährigen Firmenphilosophie. So investierte Godelmann bereits in den frühen 1980er Jahren in Recyclinganlagen, um nicht verkaufsfähige Waren aufzubereiten und wieder in den Produktionsprozess einzubringen.

Strom aus werkseigenen Photovoltaikanlagen

Schon seit 2010 setzt Godelmann auf regenerative Energien. Die Photovoltaikanlagen auf den Hallendächern produzieren mit zwei Megawatt knapp ein Drittel des jährlich benötigten Stroms. Um den Strombedarf weiter zu reduzieren, tauschte man im vergangenen Jahr die Werksbeleuchtung aus und investierte 300 000 Euro in energiesparende LED-Technik.

Regenwasser für die Produktion

Godelmann kommt in der Produktion seiner Betonwerksteine ohne die Ressource Trinkwasser aus. Stattdessen wird alles auf dem Gelände und den Dachflächen anfallende Regenwasser gesammelt und für die Herstellung von Betonsteinpflaster und -platten verwendet.

Schadstoffarme Fahrzeuge

Die neun eigenen LKWs für den regionalen Lieferverkehr verfügen alle über sehr effiziente Motoren mit geringem CO2-Ausstoß. Zudem motiviert Godelmann seine Lieferanten, sich effiziente und schadstoffarme Fahrzeuge zuzulegen. Angesichts von etwa 150 Lastzügen, die jeden Tag 3 000 bis 3 500 Tonnen Sande, Granite, Zement und Kies anliefern und 150 weitere LKWs, die das Werk mit fertigen Produkten verlassen, ergibt sich so ein enormes Sparpotenzial. Zudem rüstet Godelmann demnächst auch die letzten Fahrzeuge der eigenen Gabelstaplerflotte auf den sparsamen und umweltfreundlichen Gasantrieb um.

Das Monitoring und die Zertifizierung durch den TÜV ist keine einmalige Sache. Sie wird in regelmäßigen Abständen wiederholt. Das Ziel: schädliche Treibhausgasemissionen kontinuierlich zu reduzieren. Godelmann ist auf die regionale Verfügbarkeit von Ressourcen und Zulieferern angewiesen. Die Rekultivierung von Abbaugebieten für Gesteine und sie wieder nutzbar zu machen dient dem Klimaschutz und liegt im direkten Interesse des Unternehmens für ein nachhaltiges Wirtschaften in der Region. Zudem liegen durch die relative Nähe des Produktionsstandorts und des Absatzgebietes die ursprüngliche Emissionsquelle und der Endkunde nah beieinander. Mit dem steigenden Klimabewusstsein steigen deshalb auch die Anforderungen an die Sichtbarkeit von Klimaschutzmaßnahmen. Ziel für die CO2-Kompensationszahlungen ist es deshalb, künftig Organisationen zu unterstützen, die in der Region tätig sind.

Nachhaltig zu produzieren ist das eine. Noch besser ist es, Produkte zu produzieren, die dem Umweltgedanken ebenfalls Rechnung tragen. Godelmann forscht und entwickelt schon seit drei Jahrzenten im Bereich der ökologischen Pflasterbauweise. Untermauert wird diese ökologische Denkweise auch mit der Produktlinie ECOSAVE protect. Die Flächensysteme ECOSAVE protect wirken einer zunehmenden Versiegelung von Flächen entgegen, können größere Mengen an Niederschlag speichern, filtern Schadstoffe aus dem Niederschlagwasser und lassen Niederschläge zeitverzögert versickern. Eine geniale Lösung vor allem für größere Flächen wie Parkplätze und Rangierflächen von Logistikunternehmen. Die Wirkungsweise ist vom DiBT Berlin überprüft und bestätigt.

Die Produktlinie ECOSAVE protect erhielt 2014 eine Nominierung zu den TOP 3 Produkten in der Kategorie Galileo Wissenspreis bei den europäischen GreenTec Awards.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

GODELMANN GmbH & Co. KG

Industriestraße 1
92269 Fensterbach
Deutschland

Tel.: +49 (0)9438/9404-14
Fax: +49 (0)9438/9404-69

Email:
Web: http://www.godelmann-mobile.de

Empfohlene Inhalte für Sie: