Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Stimmungslage ist uneinheitlich, aber in Summe werden mehr Maschinen gekauft. Wie in den Jahren zuvor wollte LOHNUNTERNEHMEN von den 100 Teilnehmern wissen: In welcher Größenordnung investieren Sie dieses Jahr in Maschinen?

Investition in Maschinen

Veränderungen der Investitionen

Welche Technik (Grafiken: LOHNUNTERNEHMEN)

Satte 58 % der Lohnunternehmer planen mit über 100 Tausend Euro. Eine positive Tendenz – 2016 waren es nur 39 Prozent. Doch hier muss man genauer hinsehen. Denn auch bei der zweiten Frage, „Wie werden sich Ihre Investitionen im Jahr 2017 verändern?“, steigt die Zahl derer, die weniger und keine Ausgaben planen, von 46 auf 51 Prozent. Fazit: Es gibt eine Zurückhaltung, aber diejenigen die Kaufbereitschaft signalisieren, wollen größere Summen investieren.

Dabei stehen Schlüsselmaschinen wie Traktoren, Mähdrescher und Pflanzenschutztechnik im Vergleich zu den vergangenen zwei Jahren wieder weiter oben auf dem Einkaufszettel. Sogar Häcksler sind vorne mit dabei, von denen so mancher Branchenkenner erwarten würde, dass der Bedarf gesättigt sei. Als absolute Zahl wenig spektakulär sind die Pflanzenschutzspritzen. Aber von vier, im Jahr 2016, auf nun sieben Prozent ist fast eine Verdoppelung.

Überrascht hat LOHNUNTERNEHMEN der Wert der Traktoren – von 2016 auf 2017 steigt die genannte Stückzahl von 18 auf 40, also um rund 220 %. Das größte Interesse fällt dabei mit 90 Nennungen auf die Traktorenklasse 150 bis 250 PS. Klar, am Traktormarkt haben die Dienstleister im Vergleich zu den Landwirten sicher den kleineren Anteil – aber es dürfte dem einen oder anderen Hersteller angesichts der gängigen Prognosen etwas Mut machen.

Alle Ergebnisse des aktuellen LU Trend-Reportes finden Sie auch online (siehe Link).

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: