Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

23 junge Frauen und Männer haben ihre Ausbildung im Beruf „Gärtner/in", Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau (kurz Landschaftsgärtner/in) erfolgreich beendet. Auf der Abschlussfeier, am 22. Februar 2018 im Berufsbildungszentrum DEULA Bayern in Freising, wurden sie durch die Freisprechung von Martin Gaissmaier, Mitglied des erweiterten Vorstandes im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern), offiziell als vollwertiges Mitglied in den Berufsstand aufgenommen. Die drei besten Absolventen kommen aus Tittmoning im Landkreis Traunstein, Attenhofen im Landkreis Kelheim und aus Straubing.

Ehrung der drei besten Landschaftsgärtner, v.l.n.r.: Angela Vaas, Leiterin der Abteilung Gartenbau am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut, Martin Gaissmaier, Mitglied des erweiterten Vorstandes im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern, Daniel Zaglauer, Ausbildungsbetrieb Kreuzer Pflanzen GmbH & Co. KG, Lukas Pregler, Ausbildungsbetrieb Kiermeier – Gärten zum Wohlfühlen, Michael Englberger, Ausbildungsbetrieb Garten- und Landschaftsbau Leibl GmbH, Tony Maier, Vorsitzender des Prüfungsausschusses Oberbayern Ost und Norbert Stöppel, Vizepräsident im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern.

Freisprechungsfeier für die Absolventen im Beruf „Gärtner/in“, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, am 22. Februar 2018 an der DEULA Bayern in Freising.

Dr. Claudia Hafner, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, bei der Ehrung von Bernhard Mettenleiter, Geschäftsführer M + M Landschaft GmbH Freising, für sein über 30jähriges Engagement in der Ausbildung junger Landschaftsgärtner/innen. (Fotos: VGL Bayern)

Nach der Begrüßung durch Norbert Stöppel, Vizepräsident im VGL Bayern, eröffnete Angela Vaas, Leiterin der Abteilung Gartenbau am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut, den Abend. Daraufhin richtete Prof. Dr. Silke Rossipal-Seifert, Beauftragte für den dualen Studiengang Landschaftsbau und Management an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), einige Grußworte an die rund 70 Gäste. Dabei gratulierte sie den frischgebackenen Landschaftsgärtnern zu ihren bestandenen Abschlussprüfungen und wünschte allen Anwesenden viel Erfolg auf dem weiteren Berufsweg. Auch Martin Gaissmaier äußerte seine Wertschätzung und Anerkennung für die Leistungen der jungen Fachkräfte und betonte die hervorragenden Aussichten für die berufliche Entwicklung im Garten- und Landschaftsbau. Darüber hinaus appellierte er für eine kontinuierliche Fortbildung- und Weiterbildung: „Ob Vorarbeiter oder Bauleiter, Fachagrarwirt oder Sachverständiger, Staatlich geprüfter Techniker oder Meister bis hin zum Hochschulstudium mit Bachelor- oder Masterabschluss – die Auswahl an zusätzlichen Qualifikationen und Aufstiegschancen in unserer Branche ist groß."

Als Höhepunkt des Abends erfolgte die traditionelle Freisprechung der 23 Absolventen, einschließlich 12 Studenten der HSWT im dualen Studiengang Landschaftsbau und Management, durch Martin Gaissmaier. Anschließend überreichte Tony Maier, Vorsitzender des Prüfungsausschusses Oberbayern Ost, die Abschlusszeugnisse und Berufsurkunden an die Landschaftsgärtner. Dabei erzielten Daniel Zaglauer, Kreuzer Pflanzen GmbH & Co. KG in Tittmoning, Lukas Pregler, Kiermeier – Gärten zum Wohlfühlen in Attenhofen, und Michael Englberger, Garten- und Landschaftsbau Leibl GmbH in Straubing, die besten Ergebnisse in den Abschlussprüfungen im Frühjahr 2018. Norbert Stöppel honorierte diese hervorragenden Leistungen mit einer besonderen Auszeichnung sowie einem fachbezogenen Präsent, einer Profigartenschere der Firma Felco.

Darüber hinaus wurde Bernhard Mettenleiter, Geschäftsführer der M + M Landschaft GmbH in Freising, für seine Verdienste als Ausbilder im Gartenbau geehrt. Er erhielt aus den Händen von Dr. Claudia Hafner, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, eine Ehrenurkunde. Damit würdigte das Ministerium das große Engagement von Mettenleiter, der seit mehr als 30 Jahren junge Landschaftsgärtner/innen ausbildet und zudem seit vielen Jahren als Mitglied im Prüfungsausschuss Oberbayern Ost bei gärtnerischen Prüfungen tätig ist.

Die DEULA Bayern (Deutsche Lehranstalt für Agrartechnik) führt unter anderem die überbetriebliche Ausbildung für den Beruf „Landschaftsgärtner/in" durch. Die Ausbildung in der Fachrichtung Garten-und Landschaftsbau dauert in der Regel drei Jahre. Außerdem besteht an der HSWT, Studiengang Landschaftsbau und Management, das Angebot, Studium und Ausbildungsberuf kombiniert zu absolvieren. Dementsprechend haben Auszubildende, abhängig vom Schulabschluss, die Möglichkeit, ihre Lehrzeit in Vollausbildung oder in Kombination mit einem Bachelorabschluss zu gestalten.

 

Empfohlen für Sie: