Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

„Gegenüber Politik und Öffentlichkeit“ - unter diesem Thema stand in diesem Jahr die Fachtagung zur Mitgliederversammlung der Landschaftsgärtner aus Berlin und Brandenburg.

FGL-Vorsitzende Matthias Lösch (links) gratulierte nachträglich Ehrenmitglied Ingolf Schmoll (rechts) zum 80. Geburtstag. (Fachverband Garten-, Landschafts-und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e. V.)

Welche Themen sind gegenüber der breiten Öffentlichkeit erfolgreich zu vermitteln? Worauf sollte die Lobbyarbeit des Verbandes vor allem gerichtet sein? Mit beiden Fragen ist zugleich das Spannungsfeld zwischen den Aufgaben von Verband und Betrieb eröffnet: In welchen Bereichen darf sich der Betrieb auf seinen Verband verlassen? Wo dagegen ist er selbst gefragt?

Aus der Sicht des BGL sprach dessen Vizepräsident Paul Saum. Als Gäste waren die Hauptgeschäftsführerin der FG Bau, Dr. Manja Schreiner, sowie der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg e.V., Nils Busch-Petersen eingeladen, über die jeweils eigenen Facetten der Interessenvertretung zu referieren. Packend wie auch transparent konnten die Vorträge vermitteln, dass sich viele Ziele der Verbandsarbeit decken und sich damit Fragen zu sinnvollen Allianzen stellen. Peter Menke von der Agentur NED.Work sprach zum Projekt „Rettet den Vorgarten“, das enorme Resonanz in der Öffentlichkeit erfahren hat. Als Fachfremder bestätigte Nils Busch-Petersen spontan die perfekte Eignung dieses Themas.

Die abgefragten Wünsche der Mitglieder zur zukünftigen Lobbyarbeit bildeten die inhaltliche Grundlage der anschließenden Diskussionsrunde unter der Leitung von Vorstandsmitglied Gundula Fehmer und Hauptgeschäftsführer Oliver Hoch. Das Mitgliedervotum war recht eindeutig: Neben der Fachkräftesicherung bleibt der Bürokratieabbau Favorit, Medienpräsenz steht auch im Zeitalter der Medienschelte noch überraschend hoch im Kurs.

Im Mittelpunkt des vereinsrechtlichen Teils standen diesmal vor allem die Vorstandswahlen:

Martin Erdmann, Gundula Fehmer, Thomas Heiner, Andreas Jahn, Hans-Peter Kracht und Matthias Lösch als Vorsitzender wurden erneut in den Vorstand gewählt, Jens Biewendt erstmals.

Nach rund 15 Jahren wurde Silvio Müller mit einem Geschenk aus dem Vorstand verabschiedet.

Nicht zur Neuwahl standen Volker Schmidt-Roy und Jürgen Schrabbe, deren Amtszeit erst im Herbst endet.

Das Ende der Versammlung leitete ein nettes Abendessen für die Teilnehmer ein. Am nächsten Morgen stand ein weiterer Programmpunkt an: Im Rahmen einer Führung hatten die Mitglieder die Gelegenheit, die historische Anlage der Beelitzer Heilstätten zu besichtigen.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: